Unsere Gottesdienste feiern wir - bis auf den letzten Sonntag im Monat - sonntags um 10:30Uhr.

 

Im Anschluss daran sind alle herzlich zum Kirchencafé eingeladen.

 

 

 

Am letzten Sonntag im Monat feiern wir unseren Gottesdienst um 18:00Uhr im Stil der Thomasmesse.

Dieser Gottesdienst verzichtet auf die traditionelle Liturgie und bietet neben meditativen Elementen und modernen Liedern die Möglichkeit selbst zu entscheiden, welche der gemachten Angebote im Laufe des Gottesdienstes wahrgenommen werden wollen.

 

Im Anschluss hierzu laden wir zu Knabbereien und kalten Getränken in die "Strandbar".

 

Krabbelgottesdienste

 

An jedem ersten Freitag im Monat um 16.30 Uhr findet bei uns ein Gottesdienst für die ganz kleinen Leute statt.

Zum Krabbelgottesdienst sind alle Kinder zwischen 0 und 5 Jahren mit ihren Geschwistern und Eltern bzw. anderen vertrauten Personen eingeladen. Zusammen sind wir im Gottesdienstraum viel unterwegs , hören und sehen biblische Geschichten, beten und singen und machen Musik mit Orff´schen  Instrumenten.

Nach dem halbstündigen Gottesdienst ist die „Vesper“  für die Kinder und Eltern auch ganz wichtig. Die Kleinen werden mit Karotten, Gurken, Fladenbrot und Kräuterquark versorgt, die Eltern treffen sich und kommen ins Gespräch.

Sollten sie ein Kinder bzw. Kinder in diesem Alter haben, sind Sie herzlich eingeladen zu kommen und mitzufeiern.

Advents- und Passionsandachten

An den Donnerstagen in der Advents- und der Passionszeit finden in unserer Gemeinde halbstündige Andachten statt. Sie haben einen festen liturgischen Rahmen, der in jeder Andacht gleich ist, und wechselnde Lieder, biblische Texte, und dazu passenden Auslegungen.

Der liturgische Rahmen kommt von seinem Ursprung her aus der Liturgie der „Alten Kirche“ (also der christlichen Kirche vor dem Jahr 1000 n. Chr.) und besteht u.a. aus einfachen Wechselgesängen zwischen dem Liturgen/der Liturgin und den übrigen Anwesenden. Erst in den letzten 20 Jahren hat er (wieder) Einzug in den evangelischen Gottesdienst gefunden, angestoßen von einer Bewegung, die die spirituelle Dimension des Gottesdienstes erneuern und vertiefen will. Eine solche Art der Andacht ist besonders in einer reformierten Gemeinde ungewöhnlich, die normalerweise neben den gesungenen Psalmen und Liedern keine weiteren Stücke kennt, die zwischen Liturg und Gemeinde gewechselt werden.

Hier zeigt sich einmal mehr, dass die Friedensgemeinde eine reformierte Gemeinde ist, die bemüht ist, das reformierte Erbe in offener Weise auch mit neueren spirituellen Formen zu verbinden.

Die Andachten finden jeweils von 19 bis 19.30 Uhr statt.

 

 

 

Weltgebetstag

 

Der Weltgebetstag ist die größte ökumenische Basisbewegung von Frauen.

 

 

 

Das Motto lautet: „Informiert beten – betend handeln“.

 

Er wird in über 170 Ländern mit ökumenischen Gottesdiensten begangen. Frauen unterschiedlicher Konfessionen bereiten vor Ort diesen Gottesdienst vor. In die Texte und Gebete der Gottesdienstordnung bringen sie die eigenen Hoffnungen und Ängste, die Freuden und Sorgen, die Wünsche und Bedürfnisse sowie die eigene kulturelle Vielfalt mit ein. Jeweils am ersten Freitag im März wird weltweit dieser Gottesdienst gefeiert.

 

Auch die Frauen aller christlichen Kirchen in Kelsterbach feiern diesen Gottesdienst zusammen. Sie treffen sich im Vorfeld, um ihn, nach der entsprechenden Gottesdienstordnung, vorzubereiten. Jedes Jahr wird er in einer anderen Gemeinde in Kelsterbach gefeiert.

Nach dem Gottesdienst treffen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei einem landestypischen Imbiss und Getränken noch zu zwanglosen Gesprächen.

 

Weltgebetstag 2017

 

Auch in diesem Jahr luden die evangelischen und katholischen Gemeinden zusammen wieder zu einem Gottesdienst ein, der von philippinischen Frauen ausgearbeitet wurde.

Wegen baulicher Maßnahmen in der Kirche der Christuskirchen-

gemeinde fand der Gottesdienst diesmal im Martin-Luther-Haus statt. Der Raum war bis auf den letzten Platz gefüllt und die Besucherinnen und Besucher konnten sich zuerst mit einer Bilderpräsentation über Land und Leute informieren. Wir feierten einen sehr schönen Gottesdienst unter dem Motto "Was ist denn fair" mit wunderbaren Liedern. Im Anschluß daran konnten man sich bei landestypischen Gerichten noch ein wenig mit anregenden Gesprächen austauschen. Es gab Reissalat, Frühlingsrollen, verschiedene Dips und Belingka-Kuchen und kam bei allen gut an.

Außerdem wurden aus unserem Weltladen verschiedene fair

gehandelte Lebensmittel angeboten und die Besucherinnen und Besucher wurden über den fairen Handel informiert.

Es war wieder ein sehr gelungener Abend.

.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                 

 

 

 

Rufen Sie einfach an unter:

06107-4183

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Markus Egger Powered by 1&1