Hier finden Sie unseren aktuellen Gemeindebrief


 

 

 

 

Neues aus dem Kirchenvorstand

Während der Dezember ja immer ein sehr arbeitsintensiver Monat ist, sind Januar und Februar in der Regel etwas ruhiger. Nur in diesem Jahr nicht: Gleich Anfang Januar war die „Gebetswoche für die Einheit der Christen“, an der sich alle christlichen Gemeinden Kelsterbachs beteiligten. Es war ein voller Erfolg: Nach einer sehr gut besuchten Startandacht kamen zu den übrigen Andachten jeweils zwischen 45 und 90 Personen – damit haben wir nicht gerechnet. Wir als KV waren wirklich angetan und haben beschlossen, dass wir auch nächstes Jahr wieder dabei sein werden, wenn es eine weitere Gebetswoche geben wird.

Am 4. Advent hatten wir das erste Mal einen Gottesdienst im Bürgertreff in der Rüsselsheimer Straße. Dieser wurde gut angenommen und so haben wir beschlossen, in diesem und im kommenden Jahr viermal Jährlich dort einen Gottesdienst zu feiern. Wir hoffen damit auch mehr Menschen aus der Rüsselsheimer Straße und der Niederhölle und solche mit Behinderungen anzusprechen, da es dort eine behindertengerechte Toilette gibt.

Der Kinder- und Jugendausschuss unserer Gemeinde hat sich erweitert: Lara Wassermann ist als Vertreterin der Gemeinde im Kinder- und Jugendbeirat der Stadt dazu gekommen. Herzlich Willkommen und herzlichen Dank!

Und natürlich beschäftigt uns dieses Jahr das Reformationsjubiläum! Einen Flyer dazu finden sie in dieser UKZ.   J. Bundschuh, Vorsitzender

Gemeindeversammlung 2017

Ganz herzlich laden wir Sie in diesem Jahr zu unserer Gemeindeversammlung am Sonntag, den 02. April 2017 um 11.30 Uhr nach dem Gottesdienst ein. Dort wird der KV einen Bericht sowie einen Über-blick über die Finanzlage geben und einen Ausblick auf 2017 wagen.

Auch die weitere Zukunft unserer Gemeinde ist dabei im Blick. Kommen Sie, hören und reden Sie mit – denn es ist IHRE Gemeinde!

 

 

Haallooooo, hier ist wieder Euer Muckel!

 

Juuuhhuuuu, bald ist Frühling und dann kann man wieder ganz viel draußen spielen. Nach dem langen Winter wird es auch mal wieder Zeit…Freut ihr euch auch schon auf die warmen Tage?? Aber vorher erzähle ich euch noch, was wir in letzter Zeit alles in der Kita erlebt haben.

Ich muss leider mit einer traurigen Nachricht beginnen. Susanne, unsere Sprachförderkraft, verlässt uns Ende März. Es tut ihr auch sehr leid und sie wird auch alle vermissen, aber wir wünsche ihr alles Gute!

Die Löwengruppe hat 3 neue Kinder bekommen. Noah, Amer und Miley gehören jetzt zu den „Großen“ und sind auch ganz stolz drauf. J

Im Februar haben wir Fasching gefeiert. Die Kinder waren wieder ganz lustig verkleidet und teilweise habe ich sie gar nicht erkannt, weil sie Masken aufhatten…J Auf jeden Fall hatten alle viel Spaß und das ganze Team war in Feierlaune. Als nächstes beginnen wieder die Vorbereitungen für das Osterfest. Da werden bestimmt wieder Eier angemalt und gefärbt und das Haus ganz schön hergerichtet. So wie jedes Jahr. J Vor Ostern stimmen sich aber erstmal alle auf die Passionszeit ein. Es ist die Zeit im Jahr, in dem irgendwie alles anders ist: Nicht so schön bunt wie sonst, es gibt nicht so viele Spielsachen, manchmal sind sogar die Tische weg und wir spielen und basteln nur auf dem Boden.

Und dann hören die Kinder in dieser Zeit wieder die Geschichte von Jesus und wie ihm die Leute damals ganz schön böse mitgespielt haben.

Ich kenne die Geschichte schon, ich finde es aber jedes Mal wieder neu ganz schlimm, was sie mit Jesus machen und wie die Freunde von Jesus ihn im Stich lassen.

Gut, dass an Ostern dann alles gut wird – aber das erfahrt ihr ja dann bald in der Kita!

So, das war`s erstmal von mir und ich freue mich schon, euch bald wieder Neues aus der Kita Friedensgemeinde zu erzählen.

Bis ganz bald…Euer Muckel!

 

Gottesdienste mit Kindern

 

„Der barmherzige Samariter“ heißt das Thema unseres nächsten Krabbelgottesdienstes am 03. März. Darin geht es darum, dass Gott uns oft durch Menschen helfen lässt, von denen wir es nicht erwartet hätten.

Am 07. April helfen wir dann einer Frau beim Suchen: Sie kann das verlorene Geld nicht finden, das sie aber dringend braucht. So wie sie das Geldstück sucht, so sucht Gott uns – und hört nicht eher auf bis wir on Gott gefunden sind.

Die Krabbelgottesdienste feiern wir wie immer um 16.30 Uhr im Gottesdienstraum des Gemeindezentrums. Alle Kinder zwischen 0 und 5 Jahren sind mit Ihren Eltern und anderen Bezugspersonen dazu herzlich eingeladen.

Konfis united

Nachdem das Holk-Projekt schon ziemlich weit fortgeschritten ist, beschäftigt sich die Konfigruppe in der Passionszeit schwerpunktmäßig mit dem Abendmahl. Das Ergebnis dieser Beschäftigung fließt dann in den Gottesdienst am Gründonnerstag ein, der von den Konfis gestaltet wird und zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind.

Lara Wassermann vertritt unsere Kinder und Jugendlichen im Kinder- und Jugendbeirat der Stadt Kelsterbach und hat sich auch in den Kinder- und Jugendausschuss unserer Gemeinde berufen lassen. Vielen Dank dafür!

Jugendgruppe Re-Connect

Der 18.12. war ein Highlight für die Jugendgruppe: Am Abend dieses Tages wurde ein Jugendgottesdienst zum Thema „Hoffnungszeichen“ gefeiert. Es war ein gelungener Abend, der sicherlich nicht der letzte Jugendgottesdienst sein wird, den Re-Connect vorbereitet.

Doch jetzt geht es erst einmal mit Billardspielen und einem Filmeabend weiter – gut wäre es, wenn noch ein paar Neue dazukommen würden, denn durch Studium und Ausbildung sind wir etwas ausgedünnt…

Also: Kommt doch einfach vorbei! (Re-)Connect ist echt cool!

Jeden 2. Dienstag im Monat um 19 Uhr im Gemeindezentrum

 

 

                                                                  

Weltgebetstag 2017

 

Herzliche Einladung: Wetgebetstag am 3. März

in der Christuskirche

„Was ist denn fair?“

 

 

Der Weltgebetstag (WGT) findet traditionell am ersten Freitag im März statt und führt uns dieses Jahr auf die Philippinen.

 

In Kelsterbach wird der Weltgebetstag von allen christlichen Gemeinden vorbereitet; er findet jedes Jahr in einer anderen Kirche statt: Dieses Jahr ist die Christuskirchengemeinde Gastgeber.

 

Wir laden herzlich ein:

 

Christuskirche, Albert-Schweitzer-Straße 30

 

Freitag, 3. März:

 

  • 18:30  Bildervortrag „Eindrücke von den Philippinen“ mit Musik des WGT
  • 19:00  Beginn des Gottesdienstes zum Weltgebetstag

„Was ist denn fair“?

  • Im Anschluss: Gemeinsames Essen mit philippinischen Spezialitäten

 

Wir freuen uns auf Sie!

 

 

 

 

 

 

„Auferstehung“ und Johannes Calvin – diesmal ohne Spiele

so heißen die beiden Themen, mit denen sich die Strandbar im März und April beschäftigt:

Wir beginnen am 10. März – da hat gerade die Passionszeit begonnen und wir steigen gleich mit dem Ziel dieser Zeit ein, mit Ostern! Wir beschäftigen uns mit der Auferstehung – auf unterschiedlichste Weise.

Am 07. April geht es dann um unseren Reformator Johannes Calvin: Er gilt als streng, als Spaßverderber und lustfeindliches Gegenüber zum trink- und feierfreudigen Martin Luther aber stimmt das auch? Wer war dieser Mann, auf den sich die meisten reformierten Gemeinden und Kirchen dieser Welt geziehen und was ist sein bleibendes theologisches Erbe für uns heute?

Dieser und anderen Fragen wollen wir an diesem Abend nachgehen.

Die nächsten Strandbarabende sind am 10.03. und 07.04. jeweils um 19 Uhr in der Strandbar des Gemeindezentrums.

 

 

Kleine kirchliche Statistik für das Jahr 2016

 

Gemeindeglieder: 300                                   Zugemeindete:           85

Taufen:                     2                                   Konfirmierte:                0

Trauungen:               0                                    Beerdigungen:              5

Eintritte:                   0                                   Austritte:                      1

 

__________________________________________________________

Herausgeberin: Evangelische Friedensgemeinde Kelsterbach

Verantwortlich: Joachim Bundschuh, Pfarrer, Telefon 06107/9810046

Pfarramt: Feldbergstraße 6

Gemeindebüro: Brandenburger Weg 7, Vera Hechler

Dienstags, mittwochs und donnerstags:  9.00 bis 13.00 Uhr

Tel.: 06107/ 4183, Fax: 06107/ 986751

Email: friedensgemeinde@web.de

Homepage: www.friedensgemeinde-kelsterbach.online

Kindertagesstätte: Tel.: 06107/63133, Leiterin: Bettina Spieske

 

 

Reformation konkret:

Warum bin ich gerne evangelisch?

 

In dem Jahr, in dem in Deutschland „500 Jahre Reformation“ begangen wird, gehen die Kirchenvorstandsmitglieder unserer Gemeinde sehr persönlich der Frage nach: „Warum bin ich gerne evangelisch“? In jeder UKZ des Jahres 2017 finden Sie eine Antwort auf diese Frage. Heute lesen Sie, was Markus Egger dazu schreibt:

 

 

Tja, wie der Name Egger schon sagt bin ich Eigentlich Ganz Gerne Evangelisch Reformiert  . . . . :-)

Und weshalb?

Vielleicht weil mir gefällt, dass der basisdemokratische Gedanken in unserer Kirche verankert ist.

Zum einen durch das Priestertum aller Gläubigen im theologischen Bereich und zum Anderen durch die Mitbestimmungsmöglichkeiten der Gemeinde, der Kirchenvorstände, der Synoden.

Ob das in der Praxis immer funktioniert sei einmal dahin gestellt, Fachwissen und die nötige Zeit ist eben doch nicht auf allen Ebenen gleich verteilt, aber wie gesagt: der Gedanke ist mir wichtig.

Doch auch die Möglich aktiv Gottesdienste mitzugestalten, sei es in der Vorbereitung oder auch in der Durchführung und dabei auch Aufgaben zu übernehmen, die großen Symbolcharakter haben (Sakrament: Abendmahl) finde ich gut.

Anfangs fiel mir das auch gar nicht so leicht – ich kannte das von früher -meiner „Heimatkirche“- anders; aber mittlerweile ist das auch zu einem wichtigen Punkt für mich geworden.

Es gibt noch einige andere Punkte, die mich bei uns eigentlich ganz gerne evangelisch reformiert sein lassen, speziell in der Unterscheidung zu anderen Kirchen, aber ich bin sicher das darauf meine KV-Kolleginnen noch eingehen werden (z.B. Schlichtheit des Gottesdienstraums; keine Hervorhebung des Neuen Testaments; Segnung gleichgeschlechtlicher Paare; unterschiedliche Gottesdienstformen . . . .)                                                  Markus Egger

 

 

Unbekannte Reformatoren

Hans Denck

Im Rahmen des 500sten Reformationsjubiläums stellen wir Ihnen im Laufe des Jahres 2017 sechs wenig bekannte Personen vor, die - oft in Abgrenzung zu Luther, Calvin und Zwingli – reformatorisch wirksam waren

Hans Denck wurde um 1500 in Oberbayern geboren und besuchte von 1517-1520 die Universität in Ingolstadt. 1522 taucht er in Basel auf, wo er durch seine enorme humanistische Bildung auffällt: Er beherrschte die lateinische, griechische und hebräische Sprache. Von Basel führte ihn sein Weg nach Nürnberg, wo er Rektor der Schule von St.Sebald wurde. Aus Nürnberg wurde er 1525 ausgewiesen, da er sich sowohl mit der katholischen als auch mit der lutherischen Seite angelegt hatte. Seitdem ist er auf der Flucht: Über Mühlhausen, Schwyz, St.Gallen und Augsburg kommt er nach Straßburg, eine Stadt, die vielen Flüchtenden Zuflucht gewährte. Aber selbst hier hält man ihn nicht aus: Er wird ausgewiesen und kommt über Worms, wo er die alttestamentarischen Propheten mit Hilfe jüdischer Gelehrter ins Deutsche übersetzt, wieder nach Augsburg, wo er schließlich an der Pest stirbt.

Hans Denck passt in kein Schema: Er war zeitlebens sowohl Humanist als auch Mystiker: Seine Überzeugung, dass in jedem Menschen etwas Göttliches sei – darin war er ganz und gar Mystiker – sah er schon in seiner Gottebenbildlichkeit begründet. Die Bibel war zwar der zentrale Bezugspunkt auch seines Glaubens, aber er trennte sie vom Wort Gottes, das sich ganz lebendig in einem jeden Menschen zeige – auch unabhängig von den Worten der Schrift.

Der humanistischen Tradition verpflichtet war Hans Denck überzeugt, dass christlicher Glaube sich in der Nachfolge Christi zeigen müsse und predigte, dass ein Gott, der die Liebe sei, niemals einen Sünder aufgeben werde, sondern ihn letztlich zu sich ziehen werde – und war damit ein Theologe, der von der Allversöhnung ausging.

In der Praxis war Hans Denck ein Täufer: Er praktizierte die Erwachsenentaufe, ohne jedoch die Kindertaufe gänzlich zu verwerfen. Die Überzeugung, dass in jedem Menschen etwas Göttliches liege war für ihn Auftrag zur Toleranz und zum Frieden: Niemals darf ein Mensch gegen sein Gewissen zu einem bestimmten Glauben gezwungen werden und niemals darf Gewalt gegen andere Menschen angewendet werden.   

 

 

Passionsandachten

Am 02. März um 19 Uhr beginnen sie wieder, unsere Passionsandachten. Jeden Donnerstag in der Passionszeit laden wir ganz herzlich ein, eine halbe Stunde zur Ruhe zu kommen und über sich, das Leben und Gott nachzudenken. Helfen wollen uns dabei die Texte der diesjsährigen Aktion „7-Wochen-phne“, die dem Thema „Augenblick mal!“ folgen. Gönnen Sie sich diese Ruheoase!

Pilgern 2017

Wie schon im vergangenen Jahr wollen wir auch dieses Jahr wieder ein Stück auf dem Hugenotten- und Waldenserpfad pilgern, und zwar von Bad Endbach nach Braunfels. Gemeinsam mit Pilgern aus der Evangelischen Stadtkirchengemeinde Offenbach werden wir dieses nächste Stück des langen Weges nach Norditalien und Südfrankreich in Angriff nehmen.

Gerahmt von Tageszeitengebeten und einer abendlichen Abendmahls-feier werden wir täglich zwischen 20 und 25 km laufen. Das große Gepäck wird von einem Begleitfahrzeug transportiert.

Dieses Jahr wollen wir vom 03.09. bis 07.09. unterwegs sein. Die Kosten für die Übernachtungen belaufen sich auf ca. 150 Euro.

Anmeldung (bis 31.05.) und Auskünfte bei J. Bundschuh (9810046).

 

Nijmegen im Umbruch

Im Dezember 2016 wurde die langjährige Pfarrerin der mit uns befreundeten Gemeinde aus Nijmegen, Els de Clerq, verabschiedet – nun ist die Gemeinde dabei, eine neue Pfarrperson zu berufen und sich neu aufzustellen. Wir wünschen dabei Gottes Segen und begleiten sie im Gebet.

Übrigens…

in unserer „Blumenspende“ waren bisher 11,30 Euro, und in der Orgelpfeife, deren Spenden in diesem Jahr für die Anschaffung der mehrsprachigen Liederbücher „Colours of grace“ verwendet werden, 96,22 Euro. Herzlichen Dank dafür!

 

 

Gottesdienste

03.03.   19.00  Gottesdienst zum Weltgebetstag in der Christuskirche,

                         Albert-Schweitzer-Str. 30 (siehe innenstehender Artikel)

 

05.03.   10.30   Gottesdienst mit Abendmahl   (Präd. Kügler-Schüssler)

 

12.03.   10.30   Gottesdienst (Pfr. Bundschuh)

 

19.03.   10.30   Gottesdienst (Pfr. i.R. Bremer)

26.03.   18.00   Gottesdienst mit Abendmahl im Stil der Thomasmesse

                         Pfr. Bundschuh und Team

 

02.04.   10.30   Gottesdienst mi Abendmahl (Pfr. Bundschuh)

                         anschließend Gemeindeversammlung

 

09.04.   10.30   Gottesdienst (Pfr. Bundschuh)

                         Gründonnerstag                                                                

13.04.   19.00   gemeinsamer Gottesdienst mit Tischabendmahl, gestaltet

                         von Konfirmandinnen und Konfirmanden

                         Karfreitag                                                                           

14.04.   10.30   Gottesdienst mit Abendmahl (Pfr. Bundschuh)

                         Osternacht

15.04.   22.00   Auferstehungsfeier mit Osterfeuer und Abendmahl  

                         (Pfr. Bundschuh)

                         Ostersonntag, Fest der Auferstehung

16.04.   kein Gottesdienst in der Friedensgemeinde

             Einladung zu den Gottesdiensten in den Nachbargemeinden        

                         Ostermontag

17.04.   10.30   Gottesdienst im Haus Weingarten (Pfr. Weinberg)

      

23.04.  10.30   Gottesdienst

 

30.04.  18.00   Gottesdienst mit Abendmahl im Stil der Thomasmesse

                        Pfr. Bundschuh und Team

 

 

 

 

 

Regelmäßige Veranstaltungen

(in den Ferien finden einige Veranstaltungen nicht statt)

 

Krabbelgottesdienste:                      Freitag, 03.03. + 07.04., 16.30 Uhr

 

Krabbelgottesdienstvorbereitung:  Montag, 20.03. und 24.04., 17.30

Uhr im Pfarramt

 

Jugendgruppe „Re-Connect“:        2. Dienstag im Monat, 19.00 Uhr

(14-20 Jahre)

 

Passionsandachten (bis 06.04.):      donnerstags, 19 Uhr

 

Friedensgebet (ab 27.04.):               donnerstags, 19 Uhr              

 

Strandbar:                                        Freitag, 10.03. und 07.04., 19 Uhr

 

Thomasmessenteam:                        13.3. 18 Uhr und 4.4. 18.30 Uhr

 

Chor an der Friedensgemeinde:     Donnerstags, 19.30 Uhr

 

Theaterkreis:                                    montags, 18.45 Uhr

 

Evangelische Frauen:                      1. und 3. Mittwoch, 15.00 Uhr

 

Eine-Welt-Laden:                            erster und letzter Sonntag nach

dem Gottesdienst

 

Rufen Sie einfach an unter:

06107-4183

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Markus Egger Powered by 1&1