Hier finden Sie unseren aktuellen Gemeindebrief

 

Evangelische Friedensgemeinde Kelsterbach -

            Reformierte Personalgemeinde

                 mit parochialen Wurzeln

in Freundschaft verbunden mit der 

Doopsgezinde-Remonstrantse Gemeente Nijmegen

 

 

     VI 2018/I 2019(Dezember/Januar/Februar)

 

Liebe Gemeinde,

„Friede auf Erden“ – der wird uns wieder verkündigt am Weihnachten. Und nach dem sehnen wir uns ja letztlich auch: Ach, was wäre es schön, wenn alles friedlich wäre – hier bei uns, aber am besten auch in der ganzen weiten Welt!

Vielleicht seufzen auch Sie manchmal innerlich so – und wissen doch zugleich, wie schwierig es ist, dieses Ziel zu erreichen.

Das Bild auf Vorderseite unserer UKZ zeigt eine häusliche Weihnachtsszene, in der es gerade noch gelingt, den Sprengstoff zu löschen.

Ja, Weihnachten ist – obwohl der Friede doch verkündigt wird – immer wieder eine Zeit, in der es unfriedlich zugeht. So mancher familiärer Friede wird schon allein durch den Weihnachtsbaum auf die Probe gestellt. Und wenn dann noch der Festbraten misslungen ist…

Friede ist scheinbar nicht so einfach. Der zu Hause nicht, und der in der Welt erst recht nicht. Und dennoch wird er uns auch an diesem Weihnachtsfest wieder verkündigt werden. Trotz allem Streit, den es hier bei uns gibt, trotz allen Auseinandersetzungen und Kriegen in der ganzen Welt.

Sollten wir ihn also abtun als schöne Folklore? Wenn wir das tun, haben wir etwas Entscheidendes übersehen. Auf dem Bild auf der Vorderseite ist es zu sehen: Der, der den Sprengstoff löscht ist kein Mensch. Es ist Gott, der Heilige Geist. So jedenfalls interpretiere ich den Vogel mit dem Dreieck über dem Kopf, der mit dem Löschwasser kommt.

Der Friede, um den es hier geht ist also ein Friede, der nicht von uns Menschen kommt, sondern von Gott. Dieser Friede wird uns an Weihnachten wieder verkündigt werden – ein Friede, den Gott uns Menschen ganz einseitig erklärt: Ich mache Frieden mit euch!

Es ist dieser Friede, der schon immer Menschen ermutigt hat, selbst Frieden zu schließen: Mit denen, mit denen man sich eben noch gestritten hat, aber auch den großen, den zwischen Völkern und Staaten.

Der Friede, den Gott uns in Jesus an Weihnachten schenkt, mit diesem Frieden können wir arbeiten. Wenn der, auf den es ankommt, uns Frieden anbietet, dann sollten wir einschlagen und aus diesem Frieden heraus unser Leben gestalten. Dann kann es geschehen, dass Friede Wirklichkeit wird: plötzlich ist der Streit nicht mehr so wichtig, plötzlich wird auch im Gegner der Mensch erkannt. Ich wünsche uns, dass wir in diesem Sinne ein friedliches und fröhliches Weihnachten feiern. 

 

 

Neues aus dem Kirchenvorstand

In den Monaten Oktober und November gab es ein zentrales Thema, das uns auch in den kommenden Sitzungen sicherlich noch beschäftigen wird: Die Zukunft der Pfarrstelle der Gemeinde. Wie schon in der letzten UKZ erwähnt, ist diese nicht mehr sicher und es bedarf vieler Gespräche und auch manchem Gebet, damit diese besondere Gemeinde auch weiterhin von einer eigenen Pfarrperson betreut werden kann.

Darüber hinaus haben wir in der Kita die Weichen für eine Veränderung gestellt: Zukünftig soll es zwei stellvertretende Leitungen geben, was auch der Aufteilung unserer Kita auf zwei Gebäude entgegen kommt.

J. Bundschuh, Vorsitzender

 

Gemeindeversammlung 2019

Ganz herzlich laden wir Sie in diesem Jahr zu unserer Gemeindeversammlung am Sonntag, den 10. Februar 2019 um 11.30 Uhr nach dem Gottesdienst ein. Dort wird der KV seinen Rechenschaftsbericht geben, vom Stand der Dinge rund um die Pfarrstelle berichten und einen Ausblick auf das Jahr 2019 wagen.

Auch die weitere Zukunft unserer Gemeinde ist dabei im Blick. Kommen Sie, hören und reden Sie mit – denn es ist IHRE Gemeinde!

_________________________________________________________

Herausgeberin: Evangelische Friedensgemeinde Kelsterbach

Verantwortlich: Joachim Bundschuh, Pfarrer, Telefon 06107/9810046

Pfarramt: Feldbergstraße 6

Gemeindebüro: Brandenburger Weg 7, Vera Hechler

Dienstags, mittwochs und donnerstags:  9.00 bis 13.00 Uhr

Tel.: 06107/ 4183, Fax: 06107/ 986751

Email: friedensgemeinde@web.de

Homepage: www.friedensgemeinde-kelsterbach.online

Kindertagesstätte: Tel.: 06107/63133, Leiterin: Bettina Spieske-Treutel IBAN:DE 02 5085 2553 0016 0568 22

 

 

Hallöle, Ihr lieben Menschen,

und schon wieder sind die Monate ganz schnell vergangen.

Ich muss mich etwas eilen, denn es ist gerade die Abhol - und Bringzeit der Kinder. Da ist immer viel los, denn die Kinder erzählen den Eltern was sie so alles gemacht haben. Ich bin ja nicht neugierig….aber es ist gut viel zu wissen, hihihi.

In der kurzen Zeit war einiges zu tun in der Kita, und wie ihr sicher wisst, war der Familiengottesdienst zu Erntedank. Der war sehr gut besucht und es waren auch einige Kinder da, das hat mich sehr gefreut, denn was wäre ein Familiengottesdienst ohne Kinder.

Habt ihr gesehen, wie die Laternen wieder geleuchtet haben? Es waren Tiger unterwegs und Fische und Seepferdchen glitten durch die Luft, herrlich bunt. Es roch nach Glühwein und die Martinsmänner waren ganz schnell weggegessen…ich habe nur die Krümel aus dem Korb bekommen. Dann war da noch das schöne Feuer….das finde ich immer besonders schön, weil es warm ist und es knistert. Ich konnte nur nicht so ganz dicht ran, weil viele Kinder und Erwachsene da rum liefen. Ich habe mich am Ende an der Glut gewärmt…bis das Wasser kam.

Pssst, ich verrate Euch ein Geheimnis aber ihr dürft es nicht weiter sagen: Ich habe gehört dass Bettina wieder einen Tannenbaum für den Gemeindehof bestellt hat. Vielleicht kann ich in diesem Jahr helfen den zu schmücken. Die wollen wieder mit den Kindern montags die Kerzen zum Leuchten bringen und um den Baum herum singen…na hoffentlich spielt das Wetter diesmal mit. Ich bin gespannt wie der Gemeindehof in diesem Jahr geschmückt wird. 

Ach ja, ich habe euch doch letztes Mal von dem Mann erzählt, der vielleicht in die Krippe kommt. Der Herr Schäfer, er fängt jetzt am 1. Dezember bei den Hummeln an und alle sind sehr gespannt…und ich könnte Euch noch so viel mehr erzählen aber leider muss ich nun schnell fort. Die Kinder gehen in den Garten und das ist immer total interessant. Sie rennen und spielen, sie fahren und jagen und ich tröste sie heimlich wenn sie mal hinfallen.

Also, bis bald                                                                        Euer Muckel

 

 

Premiere: Die Familienfreizeit 2018

Für 13 Erwachsene und 10 Kinder, angeführt von unserem Ideengeber, Herrn Pfarrer Bundschuh, ging es "auf die Ronneburg" (Jugendzentrum Ronneburg). Gespannte Erwartung bei allen. Wie wird das Wochenende? Was gibt es zum Thema „Advent mit all seinen bekannten und unbekannten Facetten.“ zu entdecken? Eine Runde Activity zum warm werden und kennen lernen brachte uns noch am Abend dem Thema näher. Der Samstag weckte uns mit einem tollen Sonnenaufgang und versprach ein toller Tag zu werden. Nach einem stärkenden Frühstück ging es in zwei Gruppen. Die Kinder & Babys blieben im Haus und die Erwachsenen machten sich auf den Weg in die Kegelbahn. Aber nicht etwa um zu kegeln sondern sich über den Advent Gedanken zu machen. Das Positive und das Negative. Auch das Erwarten wurde besprochen und so kamen wir in mehreren Übungen dem Advent ein Stück näher. Die Kinder durften in der Zeit Kekshäuschen "backen" und Sterne basteln. Außerdem ging es zum Toben nach draußen. Die Mittagspause wurde auf vielfältige Weise bei bombastischem Wetter verbracht. Da wir dem Advent aber noch nicht ganz auf die Schliche gekommen waren, machten sich die Kinder auf einen kleinen Weg um das Ferienzentrum und hörten dort Interessantes von Zacharias, dem der Erzengeln Gabriel erschien und von Maria und Josef auf dem Weg zur Krippe. Die Erwachsenen machten sich auf und hörten vom Propheten Jesaja an mehreren Stationen auf dem Weg der uns zur Ronneburg und einmal ums Ferienzentrum herum führte. 
Tolle Begegnungen, interessante Gedanken und viel Neues werden wir mitnehmen! Am Schluss stand für alle fest: nächstes Jahr wieder! Wir freuen uns wenn sich noch ein paar Familien mehr mit auf den Weg machen!                                                                                  
Susanne Ehrlich

Junge Friedensgemeinde

Im Dezember, genauer gesagt „zwischen den Jahren“ findet traditionell ein Treffen der „Jungen Friedensgemeinde“ statt. Eingeladen sind alle jungen Menschen zwischen 20 und 30 Jahren. Los geht’s am Freitag, den 28. Dezember um 18 Uhr in der Strandbar der Gemeinde. Wie es schon gute Tradition ist, machen wir Racelette und tauschen uns dabei über das aus, was uns in unserem Leben zurzeit beschäftigt.

 

 

 

 

Adventsandachten

Auch in diesem Jahr laden wir Sie wieder an den Donnerstagen vor Weihnachten jeweils zu 19 Uhr in unserer Kapelle ein, zur Ruhe zu kommen und den Advent ganz bewusst zu erleben. Das Thema heißt in diesem Jahr „Wegzeichen“. Im Mittelpunkt stehen stehen – wie in der gesamten Adventszeit – Wege, die uns zur Ankunft Gottes führen.

 

Die Termine: 29.11., 06., 13. und 20.12., jeweils von 19 – 19.30 Uhr

 

 

Wege durch den Advent

 

  1. Advent: „anders unterwegs“

Gottesdienst zum Beginn des neuen Kirchenjahres, gestaltet von den Evangelischen Frauen unserer Gemeinde.

 

2. Advent: „dieser Weg wird kein leichter sein“

Auf welchen Weg macht sich Gott eigentlich, wenn er zu uns kommt? Gottesdienst zum Weg Gottes zu uns.

 

3. Advent:„adventspost – Wegbegleiter durch den Advent“

In diesem Gottesdienst bekommen wir Post. Gott schreibt uns einen Brief – und ermutigt uns auf unserem Weg.

 

4. Advent: „machet dem Herrn den Weg bereit“

Mit allen Sinnen kann man in diesem Gottesdienst erfahren, wie Stolpersteine aus dem Weg geräumt werden können, damit wir Gott empfangen können.

 

 

 

„Sing to the Lord“

Am Freitag, den 07. Dezember um 19.30 Uhr ist es wieder soweit: Der „Chor an der Friedensgemeinde“ gibt sein legendäres Adventskonzert.

Neben Klassikern wie „Es kommt ein Schiff geladen“ oder auch „Joy to the world“ wird auch wieder das älteste kanadische Weihnachtslied „Jesus Ahatonia“ zu hören sein.

Dazwischen werden adventliche Geschichten vorgelesen.

Der Eintritt ist wie immer frei, aber wir freuen uns über eine Spende am Ausgang. Lassen Sie sich dieses Hörerlebnis nicht entgehen!

 

 

„Holk – oder ich verkündige euch große Freude“

heißt unser diesjähriges Krippenspiel. Es ist auch in diesem Jahr ein Weihnachtsspiel, bei dem verschiedene Generationen mitwirken: Neben Kindern aus der Kita und Schulkindern auch Jugendliche und Erwachsene. Dieses Jahr untersucht der Engel Holk, wie die Freude, die an Weihnachten verkündigt wird, bis heute erfahren werden kann.

Schauen Sie es sich doch einfach an und kommen Sie am Heiligen Abend um 15.30 Uhr zu unserem Familiengottesdienst. Ohne Kirche ist doch Weihnachten nur halb so schön!

 

 

„Wer klopft bei Wanja in der Nacht“

ist das Thema des Gottesdienstes, den wir am Sonntag nach Weihnachten, den 30.12. gemeinsam mit unseren Schwestergemeinden um 17 Uhr in der Mönchhofkapelle feiern. Es wird wieder ein meditativer Gottesdienst mit vielen Liedern und Kerzen sein. Da die Kapelle nicht beheizt ist, ziehen Sie sich warm an und bringen Sie am besten ein Kissen zum darauf sitzen mit!

 

 

Unser Konfiseminar vom 26. – 28. 09. 18

Wir, die diesjährigen Kofis, haben im September unsere 1. Konfifahrt durchgeführt. Begleitet haben uns Pfarrer Joachim Bundschuh und die Gemeindepädagogin Steffi Schäfer. Kurz nach der Schule ging es los und nach 2 Stunden waren wir in Zell an der Mosel Als wir bei unserer Jugendherberge „Marienburg“ ankamen, waren wir alle sehr positiv von der schönen Aussicht überrascht und hielten diese fotografisch fest. Es gab dann sofort Abendessen und danach gingen wir auf unsere neuen Zimmer. Nach einer Abendandacht begann dann die Nachtruhe.

Am nächsten Tag begannen wir mit dem Holk-Projekt. In diesem geht es um einen Jungen namens Paul, in dessen Leben vor allem Leistungen in Form von guten Noten im Vordergrund stehen. Dazu sahen wir einen kurzen Film, der uns in das Projekt einleitete. Nach dem Mittagessen folgte eine weitere Freizeit, die wir nutzen, um gemeinsam Spiele zu spielen. Bis zu dem Abendessen sollten wir einen Film planen, der Paul und seinem Vater helfen sollten, ihr Verhältnis zu verbessern. Grundlage hierfür war eine Bibeltextstelle. Nach dem Abendessen wurden wir zu einer Nachtwanderung gerufen. Da es bereits stockdunkel war, verfehlte diese nicht ihre Wirkung. Am Ende der Wanderung, die ca. 25 Minuten dauerte, wurden wir in ein Haus geführt, das noch zum Grundstück der Herberge gehörte. Die ganze Aktion entpuppte sich als ein Escape-Spiel, welches wir innerhalb einer Stunde, also unter der angegeben Zeit, lösten. Danach gingen wir in die Kapelle zur Andacht. Kurz darauf war Schlafenszeit.

Der darauffolgende Tag erwies sich als sehr durchgetaktet(Jan-Lucas Idee): Wir begannen schon früh  mit dem Drehen des Paula-Films. Da dieser viel Zeit in Anspruch nahm, waren wir damit lange beschäftigt. Danach bereiteten wir eine eigene Andacht vor, die am 24. Oktober gefeiert wurde. Nach dem Mittagessen hatten wir noch kurz Freizeit, dann mussten wir schon unsere Koffer packen und waren wenige Zeit später schon auf dem Weg nach Hause. Wir wurden herzlich von unseren Familien empfangen. Uns hat die Kofifahrt sehr gefallen und wir freuen uns schon sehr auf die nächste!

Milla Kempf und Jan-Luca Stadler

 

 

Aktuelles Thema

Gebetswoche für die Einheit der Christen

Im Januar 2019 begehen wir sie hier in Kelsterbach schon zum dritten Mal: Die Gebetswoche für die Einheit der Christen. Eigentlich gibt es sie schon sehr lange, nur bis hierher zu uns war sie – aus unterschiedlichsten Gründen – noch nicht vorgedrungen.

Ziel dieser Gebetswoche ist es, die Einheit unter uns Christinnen und Christen zu fördern. Dass dies nicht immer einfach ist, das spüren wir auch in dieser Woche: Es gibt viele verschiedene Traditionen, und auch inhaltsmäßig sind wir durchaus verschieden.

Dabei erleben wir aber auch, was uns eint: Der gemeinsame Glaube an Jesus Christus, das Vater unser, das Evangelium vom liebenden, gnädigen Gott.

Dass das, was uns eint stärker werde als das, was uns trennt – darum wird in jeder Gebetswoche für die Einheit der Christen gebetet.

In diesem Jahr steht dazu noch das Thema „Gerechtigkeit“ im Mittelpunkt der Andachten. Christinnen und Christen aus Indonesien haben uns dieses Thema zur Aufgabe gemacht – ein Thema, das zum zentralen Bestand des christlichen Glaubens gehört, bekennen wir uns doch zu einem Gott, der für Gerechtigkeit sorgen wird.

Der Kirchenvorstand unserer Gemeinde lädt Sie alle ganz herzlich ein, sich in den Tagen der Gebetswoche auf den Weg zu machen in die christlichen Kirchen unserer Stadt. Sie werden staunen, wie vielfältig und bunt Gott sein Lob wieder erschallen lässt und welcher Reichtum an Sprache und Tradition die Gemeinde Jesu Christi auszeichnet!

 

Die Startandacht findet in diesem Jahr in der Herz-Jesu-Kirche in der Bergstraße statt.

Montag,       28.01.     19 Uhr Herz-Jesu-Kirche, Bergstraße

Dienstag,     29.01.     19 Uhr Friedensgemeinde, Brandenburger Weg

Mittwoch,    30.01.     19 Uhr St. Markuskirche, Gerauer Straße

Donnerstag, 31.01.     19 Uhr Petrusgemeinde, Langer Kornweg

Freitag,        01.02.     19 Uhr St. Martinskirche, Marktplatz

Samstag,      02.02.     19 Uhr Christuskirche, Albert-Schweitzer-Straße

 

 

 

 

 
   

 

Waltraud Enz, geborene Welzenheimer        83 Jahre Ingelheimer Str. 2, Ffm-Schwanheim

     

Helga Heil, geborene Buske                          66 Jahre

An der Niederhölle 5

 

 

Regelmäßige Veranstaltungen

(in den Ferien finden einige Veranstaltungen nicht statt)

 

Krabbelgottesdienstvorbereitung:  14.01. und 18.02., jeweils

17.00 Uhr im Pfarramt

 

„Junge Friedensgemeinde“:            Freitag, 28.12., 18 Uhr

(ab 20 Jahre)

 

Friedensgebet:                                  donnerstags, 19 Uhr              

(bitte auch Aushang beachten)

 

Strandbar:                                        Freitag, 11.01. und 08.02.,

19.00 Uhr

 

Theatergruppe                                 Montags, 19 Uhr

 

Chor an der Friedensgemeinde:     Donnerstags, 19.30 Uhr

 

Thomasmessenteam:                        17.01. und 06.02., 19.00 Uhr

 

Evangelische Frauen:                      1. und 3. Mittwoch, 15.00 Uhr

 

Eine-Welt-Laden:                            erster und letzter Sonntag nach

dem Gottesdienst

Konzert mit Ulle und Egger

Endlich ist es soweit: Ulle und Egger spielen in der Strandbar auf! Wer kleine Konzerte liebt, ist hier genau richtig! Am Freitag, 11.01. um 19 Uhr in der Strandbar 

 

 

Gottesdienste

02.12.   10.30   Gottesdienst mit Abendmahl zum 1. Advent 

                         (Pfr. Bundschuh und Evangelische Frauen), siehe S.6

 

07.12.   16.30   Krabbelgottesdienst (Pfr. Bundschuh und Team)

 

09.12.   10.30   Gottesdienst zum 2. Advent (Pfr. Bundschuh)                   

 

16.12.   10.30   Gottesdienst zum 3. Advent (Pfr. Bundschuh)

 

23.12.   10.30   Gottesdienst zum 4. Advent im Bürgertreff,

                         Rüsselsheimer Straße 203a (Pfr. Bundschuh)

 

                         Heiliger Abend

24.12.   15.30   Familiengottesdienst mit Krippenspiel (Pfr. Bundschuh)

             22.00   Christmette (Pfr. Bundschuh)

                         Weihnachten, Hochfest der Geburt Christi

25.12.   10.30   Gottesdienst mit Abendmahl (Pfr. Bundschuh)

                         2. Weihnachtsfeiertag

26.12.   10.30   gemeinsamer Gottesdienst der evangelischen Gemeinden

                         im Haus Weingarten, Lilienstraße 2 (Pfr. Kopf)

 

30.12.   17.00   gemeinsamer Gottesdienst der evangelischen Gemeinden

                         in der Mönchhofkapelle (Pfr. Bundschuh), siehe S. 7

 

                         Sylvester

31.12.   17.00   Gottesdienste in der Christuskirche, Albert-Schweitzer-

                         Straße, und der St. Martinskirche, Marktplatz

 

                        Neujahr

01.01.  17.00   Gottesdienst mit Abendmahl zum Jahresbeginn im Stil

                        der „Thomasmesse“ (Pfr. Bundschuh)

 

06.01.  10.30   Gottesdienst mit Abendmahl (Pfr. i.R. Bremer)

 

13.01.  10.30   Gottesdienst (stud.theol. Pfannkuchen)

 

20.01.  10.30   Gottesdienst (Pfr. i.R. Bremer)

 

27.01.  18.00   Abendgottesdienst mit Abendmahl im Stil der

                        „Thomasmesse“, mit  Gedenken an die Shoa

            (Pfr. Bundschuh und Team)

 

28.01.  19.00   gemeinsame Andacht zur „Gebetswoche für die Einheit

            der Christen“ in der Herz-Jesu-Kirche, Bergstraße

 

03.02.  10.30   Gottesdienst mit Abendmahl (Pfr. Belinga Belinga)

 

10.02.  10.30   Gottesdienst (Pfr. Bundschuh), anschließend

Gemeindeversammlung, siehe S. 3

 

17.02.  10.30   Gottesdienst (Pfr. Bundschuh)

 

24.02.  18.00   Abendgottesdienst mit Abendmahl im Stil der

            „Thomasmesse“ (Pfr. Bundschuh und Team)

 

Sammelaktion für „Brot für die Welt“

Dieser Ausgabe der UKZ liegt wieder ein Spendentütchen für die Aktion „Brot für die Welt“ bei. Jedes Jahr im Dezember unterstützt unsere Gemeinde damit Menschen in Not in vielen Teilen der Welt. Wenn Sie etwas geben möchten, dann bringen Sie das Tütchen einfach in´s Gemeindezentrum oder werfen es bei uns in den Briefkasten. Wir kümmern uns dann darum, dass es an der richtigen Stelle ankommt.

 

Übrigens…

in unserer „Blumenspende“ waren bisher 96,22 Euro, und in der Orgelpfeife, deren Spenden in diesem Jahr für die Sanierung des Daches der Kirche von Horatev in unserer Partnergemeinde Nymburk verwendet werden,   196,72 Euro. Herzlichen Dank!

 

Rufen Sie einfach an unter:

06107-4183

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Markus Egger Powered by 1&1 IONOS