Hier finden Sie unseren aktuellen Gemeindebrief

 

Evangelische Friedensgemeinde Kelsterbach -

            Reformierte Personalgemeinde

                 mit parochialen Wurzeln

in Freundschaft verbunden mit der 

Doopsgezinde-Remonstrantse Gemeente Nijmegen

V 2020(Oktober/November)

 

 

 

Liebe Gemeinde,

geht es Ihnen auch so wie mir? Ich habe den Eindruck, dass viele Menschen in diesen Tagen und Wochen gereizt sind. Schneller als sonst kommt man „hintereinander“, schneller als sonst fliegt ein unbedachtes Wort hin und her und man ist im Streit.

Ich denke, das hängt auch mit Corona zusammen: Die Ungewissheit der Situation, den Abstand den wir nach wie vor voneinander halten müssen und auch die Pflicht zum Tragen von Masken ist für viele Menschen eine große Herausforderung.

Hinzu kommt das Aufbegehren mancher Menschen gegen all die Maßnahmen, die ergriffen werden, um die Pandemie einzudämmen – und dieses Aufbegehren macht sich in Demonstrationen Bahn, die sich Rechtspopulisten und Verschwörungstheoretiker zu eigen machen.

Ja, es ist nach wie vor eine besondere Zeit, in der wir leben.

Da kommt das Motto der diesjährigen Friedensdekade eigentlich genau recht: „Umkehr zum Frieden“. Schließlich steht es um den gesellschaftlichen Frieden nicht immer zum Besten – weder auf der Straße, noch in unseren Familien.

Wenn Christinnen und Christen, sowie Menschen jüdischen Glaubens das Wort „Frieden“ in den Mund nehmen, dann meinen sie stets mehr als die Abwesenheit von physischer Gewalt, von Krieg.

„Shalom“, das hebräische Wort, das biblisch gesehen die Grundlage für Frieden bildet meint ein grundsätzliches Wohlergehen. Ein Leben, das von Gerechtigkeit geprägt ist, davon, dass jeder und jede das hat, was er und sie zum Leben braucht. Und damit geht es auch um Rücksichtnahme – darauf, dass wir nicht nur uns selbst im Blick haben, sondern schauen, was der oder die andere braucht – und das kann dann gerade das Tragen von Masken und das Halten von Abstand sein.

Wie nun können wir umkehren zum Frieden? Ich denke wir können es nur im Vertrauen darauf, dass Gott uns dabei hilft. Dass Gott uns selbst einen inneren Frieden schenkt, ein Bewusstsein für das Gute unseres Lebens und eine Dankbarkeit dafür, dass wir schon lange Zeit auch äußerlich im Frieden leben – zumindest in der Abwesenheit von Krieg.

Wenn Gott uns dieses Bewusstsein wieder schenkt, wird er uns zugleich öffnen für die Situationen, in denen Umkehr nötig ist: Im Hinblick auf unsere Familien und Beziehungen, aber auch im Hinblick auf die friedlosen Situationen dieser Welt. Möge Gott uns seinen Shalom schon jetzt schenken und uns die Kraft geben, weiter an ihm zu bauen.  

 

 

 

Neues aus dem Kirchenvorstand

Seit Mitte März schon feiern wir keine Gottesdienste mehr in unserem Gemeindezentrum, sondern sind – seit der Pfingstnacht – in die Gymnastikhalle der Karl-Krolopper-Schule umgezogen. Einen herzlichen Dank an dieser Stelle der Schulleitung und dem Hausmeister der Schule, die dies ermöglichen!

Wann immer es geht feiern wir zurzeit auf dem Schulhof – hier dürfen wir mit 3 Meter Abstand voneinander auch singen! Und das fehlte bei den Gottesdiensten doch sehr.

Doch mit dem Einsätzen der kälteren Jahreszeit werden wir wohl wieder ohne Singen drinnen feiern müssen – lassen Sie sich überraschen.

Auf seiner letzten Sitzung hat der Kirchenvorstand beschlossen, bis auf Weiteres immer am dritten Sonntag im Monat einen „Zoom-Gottesdienst“ zu feiern, also keinen Präsenzgottesdienst, sondern einen im Internet. Besonders die Gemeindeglieder, die weiter weg wohnen, freuen sich darüber sehr.

Außerdem haben wir auf unserer letzten Sitzung auch eine neue Leitung für unsere Kita bestellt: Stephanie Opel – bisher kommissarische Leitung – ist ab dem 01.10.2020 nun die offiziell bestellte Leitung! Darüber freuen wir uns sehr und gratulieren ihr ganz herzlich auch von dieser Stelle aus!

Am 11.10. wird sie im Familiengottesdienst zu Erntedank in ihr neues Amt eingeführt. Herzliche Einladung an Sie alle!

Nun muss die Stellvertretung neu besetzt werden – da läuft zurzeit die Ausschreibung.

Am 15.09. war der kommissarisch stellvertretende Dekan Jürgen Basteck bei uns im Kirchenvorstand und hat uns das Modell einer „Gesamtgemeinde Kelsterbach“ vorgestellt. Das Echo darauf war bei den anwesenden Kirchenvorsteher*innen eher verhalten – bleibt doch die Frage, wie wir die Identität unserer besonderen Gemeinde dabei wahren könnten. Dass wir dies tun wollen, darauf können Sie sich verlassen! Und – wir halten Sie auf dem Laufenden, wie es weitergehen wird.                                                          Joachim Bundschuh, Vorsitzender

 

 

Hier bin ich wieder ,euer Muckel !

Die Ferien sind vorbei, und im Kindergarten sind die Kinder und Erzieher wieder da. Das freut mich sooooo sehr, es war schon ganz schön einsam hier. Ihr wisst es auch, dass das Virus immer noch da ist und der Mundschutz muss immer noch getragen werden...leider,

aber sicher ist sicher...

Aber jetzt erzähle ich euch mal was ich in den Ferien gemacht habe.
Mit meinem kleinen Fahrrad war ich unterwegs, ach - ihr wisst nicht, dass ich auch ein Fahrrad habe?? Ja ein blaues ,das sooo schön glänzt...
Zuerst habe ich mir überlegt wo ich hin fahre...(Überraschung) und was ich alles mitnehme, (das macht ihr bestimmt auch so). Eine große Flasche Wasser, eine Banane, ein belegtes Brötchen mit Salami... lecker...und einen Lolli (nicht gesund,aber den hab ich mir mal gegönnt)
Eine ganz dicke Tasche war das…

Ich bin zum Bahnhof geradelt und mit meinem Fahrrad eingestiegen... und ratet mal wo ich hin bin…

 Ihr wisst es nicht...hihihihi Ich bin nach Eltville gefahren, zur Kisselmühle. Da waren die Erzieher und Erziherinnen schon mal, ja richtig geraten - bei den Lamas und Alpakas.

Ich kann euch sagen, das hat Spass gemacht. Ich durfte sogar auf einem weißen Lama reiten und mit den Lamas spazieren gehen.
Da müsst ihr unbedingt mal hin, ein Erlebnis, das sehr viel Freude macht und hungrig...hihihihihi

Ich hab alles aufgegessen und auch noch ein dickes Eis geschlemmt.
So aber jetzt mach ich mich auf den Weg und schau mal was es Neues im Kindergarten gibt, hab gehört es soll eine neue Leitung eingestellt werden. Bettina hat aufgehört und ist jetzt in einem anderen Kindergarten als Erzieherin. Einen Abschiedsgottesdienst hat Pfarrer Bundschuh mit Bettina, Stephi, Maddy, dem Kirchenvorstand und Menschen aus der Gemeinde gefeiert - natürlich draußen, wegen der Ansteckungsgefahr. Er aber trotzdem sehr schön. Ja und nun bin ich gespannt, ob ich schon was Spannendes in der Kita erlauschen kann.

Liebe Grüße, bis bald euer Muckel

 

 

Krabbelgottesdienst

Am 04.09 trafen sich mehrere Familien mit dem Krabbel-gottesdienstteam der evangelischen Friedensgemeinde im Hof des Gemeindezentrums zum ersten Krabbelgottesdienst unter Corona-Bedingungen.

Alle Familien hatten Picknickdecken mitgebracht und saßen bei tollem Wetter mit mehr als 3 m Abstand (Zollstock der neue Begleiter des KiGo-Teams) im Hof des Gemeindezentrums. Herr Pfarrer Bundschuh freute sich mit den Kindern, dass endlich ein bisschen Normalität zurückgekehrt ist. Mit dem gebotenen Abstand durften wir auch endlich wieder laut singen, musizieren und gemeinsam beten.

In mehreren Abschnitten hörten wir die Geschichte von den Kundschaftern (4. Mose 13) die in das gelobte Land geschickt wurden und hörten im Laufe des Gottesdienstes die Worte aus Josua (1,9), dass Gott zu ihm gesagt hat: „Habt keine Angst und lasst euch durch nichts erschrecken; denn ich, der Herr, euer Gott, bin mit euch, wohin ihr auch gehen werdet!“ Und diese Botschaft spendete nicht nur den Israeliten Trost. Es ist auch ein gutes Omen für die nächsten Wochen und Monate in der heutigen Zeit.

Im Anschluss gab es die gewohnte Vesper in anderem Rahmen: alle naschten ihre mitgebrachten Speisen und unterhielten sich von und über ihre „Decken“ hinweg rege.                                                      Susanne Ehrlich

Herzliche Einladung zum nächsten Krabbelgottesdienst am Freitag, den 06.11. um 16.30 Uhr!

 

Familiennachmittag der Friedensgemeinde

Mehr als 20 Mitglieder der Friedensgemeinde nahmen am 29.08.20 am Familiennachmittag der Friedensgemeinde unter Corona-Bedingungen teil.

Nach einer kurzen Andacht und Singen mit ausreichend Abstand unter freiem Himmel machte man sich auf den Weg nach Sindlingen zur Glückswiese.

Nach einer ausführlichen Einweisung durften die Kinder die Tiere streicheln und füttern und erfuhren so einiges Wissenswertes über die 4-beinigen Bewohner der Glückswiese.   

Bulle Benny -größer als alle Anwesenden- faszinierte nicht nur die Kids sondern auch die Erwachsenen. Streicheleinheiten erhielten neben den Schweinen auch die Esel und Schafe auf der Anlage.

Am Ende ging es für die Kinder nochmal hoch zu Ross. Die Ponys Flocke und Yuri und das Pferd Fee zauberten den Kindern ein Lächeln ins Gesicht.

Vielen Dank an Isabell Müller-Germann  von der Glückswiese für die tolle Begleitung an diesem Nachmittag. Dies wird sicherlich nicht der letzte Besuch der Kinder gewesen sein.                 Beatrice Kaczenski

 

Kindergottesdienst

Am 13. September ist er erfolgreich gestartet, der erste Kindergottesdienst seit März. Ja, es war anders als sonst – aber es hat viel Spaß gemacht – den Kindern und dem Kigoteam. Deshalb laden wir für Sonntag, den 08.11. wieder für 10.30 Uhr zum Kindergottesdienst ein – und freuen uns auf alle, die kommen! Im Oktober feiern wir am 11.10. mit allen Generationen zusammen Erntedank!

 

Konfigruppe 2020/2021

Am 06. September wurde sie in einem gemeinsamen Gottesdienst in der Christuskirche offiziell begrüßt, die neue Konfigruppe. Sie ist klein, aber fein: drei Konfis aus der St. Martinsgemeinde

 

Hanna Ebelshäuser        Amalia Kouroupis                   Carl Wiegand

 

und ein Konfi aus unserer Gemeinde

 

      Max Buss

 

bilden in diesem Jahr die Gruppe! Sehr bald ging es dann in die Praktika und vom 22. bis 24. September waren wir gemeinsam auf der Marienburg bei Zell an der Mosel zur ersten Konfifahrt. Hier wurde das „Holk-Projekt“ vorgestellt, das auch in diesem Jahr die Konfizeit begleiten wird. Eine gute Zeit wünschen wir euch Konfis!

 

Friedensgemeindeaufkleber

„Ich bremse auch für Tiere“ oder „Countrycompany Kelsterbach“ – solche und andere Aufkleber finden sich häufig auf der Karosserie oder den Scheiben von Autos.

Bald können dies auch Aufkleber sein, die den Fahrer/die Fahrerin als „Sympathisanten“ unserer Friedensgemeinde ausweisen: Dieser UKZ liegt ein Flyer bei, den Sie sich gerne auf das Auto oder Fahrrad oder sonst einen gut sichtbaren Gegenstand kleben dürfen.

Schließlich kann man stolz darauf sein, Mitglied oder Freund*in unserer besonderen Gemeinde zu sein!

Übrigens: Die Idee für die Aufkleber kam aus dem Kirchenvorstand und umgesetzt hat ihn unsere Kirchenvorsteherin Virginia Treutel. Vielen Dank dafür!

Musikquiz in der Strandbar

Nachdem der Neustart der Strandbar nach der strengeren Corona-Zeit ein voller Erfolg war (wir haben gemeinsam im Schulgarten der Karl-Krolopper-Schule gegrillt!) geht es nun mit den Strandbarabenden weiter. Zwar müssen wir den Ort wechseln (in die eigentliche Strandbar im Keller des Gemeindezentrums passen viel zu wenig Menschen) und treffen uns im Gottesdienstraum, aber ansonsten bleibt Strandbar, was sie ist: Ein Treffpunkt für alle, die mit guter Laune in das Wochenende starten wollen.

Am 09. Oktober um 19 Uhr gibt es ein Musikquiz, das in den bewährten Händen von Bettina Treutel liegt.

________________________________________________________

Herausgeberin: Evangelische Friedensgemeinde Kelsterbach

Verantwortlich: Joachim Bundschuh, Pfarrer, Telefon 06107/9810046

Pfarramt: Saalburgstraße 30, Gemeindebüro: Brandenburger Weg 7, Vera Hechler, dienstags, mittwochs und donnerstags:  9 bis 13.00 Uhr

Tel.: 06107/ 4183, Fax: 06107/ 986751

Vikar: Lars Schneider, Telefon 0176 45966797

Email: friedensgemeinde@web.de 

Homepage: www.friedensgemeinde-kelsterbach.online

Bankverbindung: IBAN:DE 02 5085 2553 0016 0568 22

Kindertagesstätte: Tel.: 06107/63133, Leitung: Stephanie Opel

 

Absagen müssen tut weh!

Kein Besuch aus Tschechien und kein „Abend der Begegnung“

Leider muss auch in unserer Gemeinde so manches wegen Corona abgesagt werden: So fand schon die Gemeindefahrt nach Nijmegen nicht statt (worüber wir und auch die Niederländer sehr traurig sind) und auch im November haben wir zwei Absagen: Der angekündigte Besuch aus unserer tschechischen Partnergemeinde Nymburk wird nicht stattfinden – die Fallzahlen in beiden Ländern lassen einen unbeschwerten Besuch leider in diesem Jahr nicht zu. Auch darüber sind wir sehr traurig!

Und dann der „Abend der Begegnung“  - auch den sagen wir schweren Herzens ab: Wir können in diesem Jahr nicht zwischen 40 und 50 Personen im Gemeindezentrum bewirten. Das ist sehr schade! Doch wir leben von der Vorfreude auf das nächste Jahr, wo ein „Abend der Begegnung“ hoffentlich wieder möglich sein wird! 

 

Vikar Lars Schneider verabschiedet sich

Liebe Menschen in der Friedensgemeinde,

auch wenn ich mich heute noch gar nicht nach Abschiednehmen fühle, möchte ich Sie daran erinnern, dass mein Vikariat mit dem Abschluss meiner ‚Lehrpfarrervertretung‘ im November 2020 in Kelsterbach enden wird. ‚Lehrpfarrervertretung‘ heißt, dass ich im Monat November in die Rolle des Gemeindepfarrers, also in die von Joachim Bundschuh, schlüpfe und alle Aufgaben und Termine übernehme, die sonst in seiner Verantwortung liegen. Das wird für uns alle noch einmal ein wichtiges und spannendes Kapitel. Ich bin aber aufgrund der bisherigen Erfahrungen mit Ihnen in der Friedensgemeinde sehr zuversichtlich, dass es eine gute und eine am Ende gelungene Zeit sein wird. Da Pfarrer Bundschuh in dieser Zeit nicht vor Ort sein wird, ist es wichtig, dass Sie sich nicht scheuen, mich mit allen Ihren Anliegen anzusprechen. Genau dafür bin ich dann nämlich da!

Und ich freue mich schon darauf, einen Monat lang mehr Verantwortung übernehmen zu dürfen in dieser Gemeinde, die mir im Laufe der vergangenen neunzehn Monate sehr ans Herz gewachsen ist!

Und mir wird in diesem Moment auch bewusst, wie schnell diese neunzehn Monate ins Land gegangen sind, wie es so schön heißt. ‚Ins Land gegangen‘ bedeutet für mich: Es war eine Zeit, die mich stark geprägt hat. An Orten in Kelsterbach und um Kelsterbach herum. An Orten, wo ich Menschen begegnet bin, wo ich mit Ihnen ins Gespräch kam, mit Ihnen gebetet habe, gesungen und Gottesdienst gefeiert, wo ich zu Ihnen zu Besuchen eingeladen wurde und vieles mehr. Alle diese Erfahrungen und Erlebnisse werden mich ein Leben lang weiter begleiten. Und sie haben mir bei meiner persönlichen und beruflichen Entwicklung enorm geholfen. Gerade in dieser schwierigen Corona-Zeit seit März 2020 ist mir auch noch einmal deutlich geworden, welches Glück ich habe, Vikar in der Friedensgemeinde zu sein. Besonders beeindruckt hat mich, wie groß der Zusammenhalt in dieser Gemeinde ist! Menschen haben sich von den Einschränkungen und den alarmierenden Nachrichten nicht entmutigen lassen. Besuche bei älteren Menschen mit besonderem Bedarf an Rücksicht und Fürsorge wurden organisiert. Und auch die Gottesdienste wären ohne die kreativen Ideen von Menschen unserer Gemeinde nicht möglich gewesen. Ich bin dankbar dafür, Teil dieser wackeren und gutherzigen Gemeinde zu sein! Kein Mensch ist aber perfekt. Und meinem Glauben nach bleibe ich als Mensch auch immer anderen Menschen, in bestimmten Situationen auch etwas schuldig. Wenn ich einmal nicht den richtigen Ton getroffen habe in einem Gespräch. Oder wenn ich einmal für jemanden nicht so da sein konnte, wie er oder sie es sich gewünscht hätte. Für solche Augenblicke bitte ich um Verzeihung.

Bleiben Sie behütet, mit herzlichen Grüßen

 

Ihr Vikar Lars Schneider

 

 

 

 
   

Siegfried Weigelt                                           71 Jahre

Goethering 68, Stein

 

Helene Greulich,

geborene Jeschkowski                                  90 Jahre

 

Dahlienstraße 23

 

 

Regelmäßige Veranstaltungen

(in den Ferien finden einige Veranstaltungen nicht statt)

 

Krabbelgottesdienstvorbereitung:  19.10. und 16.11., 17.00 Uhr

 

Krabbelgottesdienst:                        06.11. 16.30 Uhr

 

Kindergottesdienstvorbereitung:    23.10. und 20.11., 18.00 Uhr

 

Kindergottesdienst:                          jeden 2. Sonntag im Monat um

10.30 Uhr

 

Konfigruppe:                                               donnerstags, 17 Uhr entweder im

Haus Festeburg oder im

Gemeindezentrum

 

Nachkonfigruppe:                           1. und 3. Donnerstag, 17 Uhr

 

Chor an der Friedensgemeinde:     donnerstags, 19.30 Uhr, z.Zt.

Frauen- und Männerstimmen im Wechsel

 

Evangelische Frauen:                      1. und 3. Mittwoch, 15.00 Uhr

 

Eine-Welt-Laden:                            erster und letzter Sonntag nach

dem Gottesdienst

 

Adventsandachten:                          26.11. um 19 Uhr im Gemeindehof

 

 

 

Gottesdienste

Die Gottesdienste finden entweder in der Gymnastikhalle der Karl-Krolopper-Schule, Potsdamer Weg 4-6 oder – aus entsprechendem Anlass - als Gottesdienste im Internet statt. Bei einigen sind auch die Zeit, sowie die Form noch nicht ganz sicher - bitte beachten Sie die entsprechenden Aushänge und Veröffentlichungen in der Presse und auf unserer Homepage.

Alle Gottesdienste aus der Gymnastikhalle können Sie auch im Livestream unter https://kurzelinks.de/frieden mitgefeiert werden.

 

04.10.   10.30   Gottesdienst (Prädikantin Kügler-Schüssler)

 

11.10.   10.30   Familiengottesdienst zu Erntedank

                         Pfr. Bundschuh und Kita-Team

 

18.10.   10.30   Zoom-Gottesdienst, bitte Anmelden bis 15.10. 12 Uhr

                         unter friedensgemeinde.kelsterbach@ekhn.de  

                         (Dipl.theol. Torben Schmidt)

 

25.10.   18.00   Gottesdienst mit Abendmahl (Pfr.i.R. Bremer)

Reformationstag

31.10.   19.00   gemeinsamer Gottesdienst der ev. Gemeinden in der St.

                         Martinsgemeinde, Marktplatz

 

01.11.   10.30   Gottesdienst mit Abendmahl (Vikar Schneider)

Freitag

06.11.   16.30   Krabbelgottesdienst

 

08.11.   10.30   Bittgottesdienst für den Frieden in der Welt im Rahmen

                         der Friedensdekade und Kindergottesdienst

                         (Vikar Schneider und Team)

 

15.11.   10.30   Zoom-Gottesdienst, bitte Anmelden bis 12.11. 12 Uhr

                         unter friedensgemeinde.kelsterbach@ekhn.de  

                         (Vikar Schneider)

Buss- und Bettag

18.11.   19.00   gemeinsamer Gottesdienst der evang. Gemeinden

                         Kelsterbachs in der St. Martinskirche, Marktplatz

 

22.11.  10.30   Gottesdienst mit Abendmahl und Gedenken der im

                        vergangenen Kirchenjahr verstorbenen Gemeindeglieder

                        (Vikar Schneider)

 

29.11.  18.00   Gottesdienst mit Abendmahl zum 1. Advent

(Vikar Schneider)

 

Bittgottesdienst für den Frieden

 

Seit vielen Jahrzehnten begehen Christinnen und Christen die ökumenische Friedensdekade, um für Frieden und Gerechtigkeit zu beten. Auch wir beteiligen uns schon seit vielen Jahren daran mit dem „Bittgottesdienst für den Frieden“ Unter dem Titel „Umkehr zum Frieden“ feiern wir am 08.11. um 10.30 Uhr in unserem Gemeindezentrum diesen besonderen Gottesdienst. Herzliche Einladung an Sie alle!

 

Alle, die diesen Gottesdienst gerne mit gestalten möchten sind herzlich eingeladen am Montag den 19.10. um 19.00 Uhr in das Gemeindezentrum zu kommen.

 

Adventsandachten

   Huch, ist es schon wieder so weit?

   Ja, es ist schon wieder so weit – am Donnerstag, den     

   26. November um 19 Uhr starten in diesem Jahr die

   Adventsandachten, allerdings nicht wie gewohnt in der Kapelle unseres Gemeindezentrums, sondern draußen – an ungewöhnlichen Orten. Wir beginnen im Hof der Gemeinde.

Rufen Sie einfach an unter:

06107-4183

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Markus Egger Powered by 1&1 IONOS