Hier finden Sie unseren aktuellen Gemeindebrief

 

Evangelische Friedensgemeinde Kelsterbach -

            Reformierte Personalgemeinde

                 mit parochialen Wurzeln

in Freundschaft verbunden mit der 

Doopsgezinde-Remonstrantse Gemeente Nijmegen

 

IV 2019(Juli/August/September)

 

 

 

Liebe Gemeinde,

wenn diese UKZ erscheint, haben gerade die Sommerferien begonnen.

Für mich bilden die Sommerferien immer eine Zäsur, einen Einschnitt im Lauf des Jahres: Die gewohnte Hektik macht einer etwas langsameren Gangart Platz. Viele Gruppen und Kreise treffen sich nicht und machen Sommerpause, viele Menschen sind im Urlaub. Und auch die, die zu Hause bleiben genießen es, dass es weniger Staus gibt, dass die Städte weniger voll sind und es insgesamt etwas gemächlicher zu geht.

Ja, sie tun gut, die Sommerferien. Es tut gut, eine Pause zu machen, auszubrechen aus dem ewig gleichen Trott, der Hektik zumindest für einige Zeit adé zu sagen.

Die Bibel, die ja sozusagen die Erfinderin aller Pausenzeiten ist, nennt diese Zeit „Sabbat“ – Ruhe. Eine Zeit, die sie auf Gott selbst zurückführt: Denn Gott habe – so steht es in dem ersten der beiden Schöpfungsberichte – einen Tag geruht, nachdem der die Welt geschaffen hatte. Und nicht nur das: Gott hat den Menschen ebenfalls eine Pause verordnet – so steht es in den zehn Geboten geschrieben.

Gott sei Dank kann ich da nur sagen – denn ohne Pause wäre das Leben unmenschlich. Niemand kann ohne Pause leben – wir brauchen Phasen, in denen wir mal das Gefühl haben, selbst Herren über unsere Zeit zu sein, nicht getrieben zu werden von einer Zeit, die uns scheinbar zwischen den Fingern zerrinnt.

Die entscheidende Frage ist nun, was wir mit dieser Pause anfangen. Denn die Gefahr ist groß, sie einfach wieder mit ganz viel Programm vollzustopfen und so in den nächsten Stress zu verfallen. Aber dann läuft das, was Gott für uns wollte – nämlich eine echte Auszeit -  völlig ins Leere. Die Kunst besteht also darin, die Pause eine echte Pause sein zu lassen: einfach mal den Tag kommen zu lassen. Einfach mal am See sitzen und die Beine baumeln lassen, einfach mal – nichts tun!

Ich weiß, das ist nicht einfach. Aber wenn es mir gelingt - und ich nicht doch noch im „Schaffer-Modus“ bin, der mir einflüstert, ein solcher Tag wäre vertane Zeit – dann spüre ich, wie gut mir das tut. Wie ich zu mir komme – und immer wieder auch zu Gott. Nicht weil das nun meine Aufgabe wäre, sozusagen das „Pausenprogramm“, sondern einfach so. Ich wünsche uns, dass dieser Sommer ganz viele solcher „Sabbate“ für uns bereit hält und es uns gelingt, sie anzunehmen – und Gott mit Nichtstun die Ehre zu geben. Einen schönen Sommer wünscht Ihnen

 

 

 

 

 

Neues aus dem Kirchenvorstand

 

 

 

In und um unsere Kita tut sich einiges, was auch den Kirchenvorstand bewegt: in beiden Häusern müssen Umbauten vorgenommen werden. Dazu müssen Planungen vorgenommen und Kostenschätzungen gemacht werden. Gut, dass wir hier Unterstützung sowohl von Seiten der Stadt als auch von Seiten der Kirche haben!

In der bunten Kita wird wohl die Dachterrasse verschwinden und neuen Räumlichkeiten Platz machen. In der blauen Kita hingegen wird angebaut: Ein neuer Raum für die Mitarbeitenden, sowie eine behindertengerechte Toilette. Außerdem wird der Küchenbereich umgestaltet, damit dem wachsenden Mittagsessenbedarf nachgekommen werden kann.

Erfreulich ist, dass wir von der Firma Infraserv eine großzügige Spende für die Anschaffung von Laptops und eine Musikanalage erhalten haben. Dafür bedanken wir uns auch auf diesem Wege ganz herzlich!

Auch in unser Besuchsteam ist Bewegung gekommen: Hatten lange Jahre Uschi Stöber und Inge Sander die Geburtstagsbesuche unserer Gemeinde übernommen, unterstützt nun Ingrid Schellhase Uschi Stöber im Besuchsdienst. Vielen Dank an Uschi Stöber, die seit Jahrzehnten diesen wichtigen Dienst versieht, aber auch an Frau Schellhase und an Inge Sander für die vielen Jahre ihrer Mitarbeit! Joachim Bundschuh, Vorsitzender  _________________________________________________________

Herausgeberin: Evangelische Friedensgemeinde Kelsterbach

Verantwortlich: Joachim Bundschuh, Pfarrer, Telefon 06107/9810046

Pfarramt: Feldbergstraße 6

Lars Schneider, Vikar, Telefon 0176 45966797

Gemeindebüro: Brandenburger Weg 7, Vera Hechler

Dienstags, mittwochs und donnerstags:  9.00 bis 13.00 Uhr

Tel.: 06107/ 4183, Fax: 06107/ 986751

Email: friedensgemeinde@web.de

Homepage: www.friedensgemeinde-kelsterbach.online

Bankverbindung: IBAN:DE 02 5085 2553 0016 0568 22

Kindertagesstätte: Tel.: 06107/63133, Leiterin: Bettina Spieske-Treutel

 

Hallo ihr lieben Menschen,

es ist wieder soweit, die ganzen Kinder und Erzieher/innen gehen in den Urlaub und ich bin ganz allein in der Einrichtung. Aber das macht nichts, denn die Firma Rühl kommt und macht Grundreinigung im blauen Haus…Irgendjemand muss ja aufpassen und schauen ob sie alles gut machenJ.

Das Kitafest ist schon lang vorbei aber es war total schön. Es war sooo voll im Gottesdienst, das hat richtig Spaß gemacht. Die Eltern haben wieder so leckere Sachen mitgebracht und ich konnte viele Krümel naschen.

Ihr glaubt es kaum aber in der Kita sind und kommen wieder neue liebe Menschen. Ich habe gehört, dass in der Krippe eine FSJ-lerin kommt und eine Frau die eine Ausbildung macht. Da ist ganz schön was los da unten. Auch sonst tut sich vieles. Der Marcel, von den Löwen, bleibt noch bei uns, das finde ich toll….denn der ist super nett.

Auch die Kathrin und die Janine werden weiter bei uns bleiben. Und vielleicht klappt es dann auch mit der achten gruppe. Es soll ja wieder eine Krippengruppe im blauen Haus entstehen.

Leider kann ich Euch nichts vom Umbau erzählen, alles geht jetzt seinen Behördengang…und Ihr wisst ja wie das immer so ist. Jetzt heißt es abwarten und Tee schlürfen.

Boah, ist das heiß heute und es soll noch viel mehr heiß werden. Die Kinder sind wieder am Wasser planschen und die Erzieher/innen schwitzen vor sich hin. Ich glaube die brauchen mal ein Eis…oder zweiJ.

Alle sind schon in Urlaubsstimmung und freuen sich auf ihre drei Wochen frei Zeit…aber danach geht’s wieder los mit vielen Eingewöhnungen.

Also, genießt die Zeit und bleibt gesund

 

Euer Muckel

 

 

Krabbelgottesdienst

 

Nach einer langen Pause (der letzte Krabbelgottesdienst war im April!) starten wir am 06. September wieder neu: Erneut sind alle Kinder zwischen 0 und 5 Jahren mit Ihren Eltern und Bezugspersonen zu einem Gottesdienst für die Kleinsten in das Gemeindezentrum eingeladen. Dabei sind wir wie immer viel unterwegs, singen, machen Musik und sehen und hören eine biblische Geschichte.

Wir starte um 16.30 Uhr, feiern eine halbe Stunde Gottesdienst und sitzen dann noch gemütlich im Foyer bei einer Vesper zusammen.  

 

Kindergottesdienst

Schon in der letzten UKZ wurde darauf hingewiesen: Nach den Sommerferien startet bei uns ein Kindergottesdienst! Nachdem sich nun ein Team aus drei Erwachsenen und zwei Jugendlichen gefunden hat, die beim Kindergottesdienst mitmachen, können wir am 08. September starten! Ja, der/die aufmerksame Leser*in wird feststellen, dass sich die Termine verschoben haben: Wir feiern nicht am 3. Sonntag im Monat, sondern am 2. Sonntag den Kindergottesdienst.

Das Konzept ist aber gleich geblieben: Wir starten gemeinsam im Gottesdienst um 10.30 Uhr und nach einer kurzen Verabschiedung gehen dann die Kinder mit dem Kigo-Team zu ihrem eigenen Gottesdienst in den Konfiraum. Geplant ist, dass alle beim Schlusslied wieder zusammen kommen – mal sehen ob das klappt…Eingeladen sind alle Kinder ab sechs Jahren.

 

Junge Friedensgemeinde

Am Samstag, den 20.07 ist es wieder soweit: Die junge Friedensgemeinde (junge Erwachsene zwischen 25 und 35 Jahren) kommt zu ihrem legendären „Grillevent“ zusammen.

Diesmal allerdings haben wir vorher eine Führung durch das Außenlager eines Konzentrationslagers in Walldorf. Los geht´s um 18 Uhr – wir treffen uns am Gemeindezentrum und fahren dann gemeinsam nach Walldorf.

 

„Dann sprach Jesus“

So heißt der Film, den die Konfis auf ihrer zweiten Konfifahrt in München gedreht haben.

Einen Bericht über diese Fahrt gibt uns Leni Wiegand:

 

Unsere 2. Konfifahrt, die vom 23. bis 26. Mai 2019 stattgefunden hat, ging nach München oder genauer gesagt nach Grünwald (das ist ein kleiner Vorort von München). Dort waren wir in einem Gemeindehaus untergebracht. Am ersten Abend haben wir uns Pizza bestellt und haben nebenbei das Finale von GNTM geguckt. Am nächsten Tag haben wir dann angefangen, uns mit dem Hauptthema unserer Konfifahrt, nämlich ‚Bekennen‘ zu beschäftigen. Am Nachmittag sind wir dann in die Innenstadt von München gefahren und haben uns den Marienplatz angeguckt. Am Abend waren wir dann von den Konfis aus Grünwald zum Grillen eingeladen.

Am Samstag waren wir im Bavaria Filmstudio und haben unseren eigenen Film zum Thema ‚Bekennen‘ gedreht. Nach einer Mittagspause bei McDonalds haben wir eine Führung durch die Filmstadt bekommen. Dort haben wir viele Kulissen von berühmten Filmen, wie z.B. ‚Jim Knopf‘ oder ‚Fack ju Göhte‘ gesehen.

Am letzten Tag unserer Konfifahrt haben wir unseren Vorstellungsgottesdienst vorbereitet. Dann haben wir noch etwas Kleines zu Mittag gegessen und sind dann auch schon leider wieder nach Hause gefahren.

 

Nachkonfigruppe 2019

Am 05. September wird der Startschuss gegeben für die neue Nachkonfigruppe! Ab diesem Tag wollen wir uns immer am 1. und 3. Donnerstag im Monat von 17 bis 18.30 Uhr treffen und gemeinsam Dinge tun, zu denen wir während der Konfizeit nicht gekommen sind: Das kann dann von der Beschäftigung mit dem Satanismus über Schlittschuhlaufen (ja, zurzeit nicht dran zu denken – aber der nächste Winter kommt bestimmt!) bis hin zu besuchen im Anne-Frank-Haus oder einer Nachkonfifahrt gehen. Also – lasst euch überraschen und kommt!

 

Gemeindefahrt nach Nymburk

Im vergangenen Jahr waren sie bei uns – dieses Jahr fahren wir wieder hin: Nach Nymburk, zu unserer Partnergemeinde in Tschechien.

Erstmals wollen wir einen Adventsgottesdienst gemeinsam feiern – deshalb fahren wir auch im Dezember in die Nähe von Prag.

Am Freitag, den 13. 12. wollen wir am Nachmittag starten, und am Montag, den 16.12. im Laufe des Nachmittags wieder zurück sein. Noch wird überlegt, mit welchem Verkehrsmittel wir uns nach Nymburk bewegen werden: manche sind für Fliegen (Prag ist nur ca. 40 km von Nymburk entfernt), andere bevorzugen die Bahn und für manche wäre ein Kleinbus eine echte Alternative. Auf alle Fälle werden wir irgendwie hin kommen…

Sie alle sind ganz herzlich eingeladen, mitzukommen und gemeinsam mit unseren Geschwistern aus der Evangelischen Kirche der Böhmischen Brüder zu reden, zu Feiern und die – auch mit unserer finanziellen Hilfe  - neu renovierte „Toleranzkirche“ in Horatev zu besichtigen.

Wer mitkommen möchte melde sich bitte bis 30.09. im Pfarramt (4183) oder bei Pfarrer Bundschuh (9810046). 

 

Der neue Abendmahlstisch

In der Woche nach Pfingsten ist er gekommen, der Neue: Seit dieser Woche haben wir einen neuen Abendmahlstisch. Er ist – wie der alte auch – oval (einige sagen er sei eher eine Elypse), hat eine Buchenholzplatte die gut zu unserem übrigen Mobiliar im Gottesdienstraum passt und steht außerdem auf einer schwarzen Stahlplatte, die ihm Standfestigkeit verleiht.

Nun sind wir am Überlegen, ob das farbige Stoffband, das die jeweilige Kirchenjahreszeit angibt, wie bisher quer oder doch lieber längs über diesen schönen Tisch gebreitet werden soll.

Das werden wir ausprobieren – und es wäre schön, wenn Sie mitdiskutieren würden und uns ihre Meinung dazu mitteilten.

Offiziell in Dienst genommen wird der Tisch im gemeinsamen Gottesdienst der Kelsterbacher Gemeinden am 21.07. Da heißt das Thema ja auch passenderweise: „Sinnlicher Glaube – das Abendmahl“. 

 

Sommerkirche 2019

„Sinnlicher Glaube“

Wie schon in den vergangenen Jahren werden wir auch in diesem Jahr wieder drei gemeinsame Gottesdienste während der hessischen Sommerferien feiern. Dieses Jahr heißt das Thema dieser Gottesdienstreihe „Sinnlicher Glaube“.

Dahinter verbergen sich die Zeichen unseren Glaubens, die mit einer sinnlichen Erfahrung einher gehen können: Die Taufe, das Abendmahl und der Segen.

Wir beginnen am 07.07. um 9.30 Uhr in der Christuskirche mit dem Thema „Segen“, zu dem uns Pfarrer Nico Kopf etwas sagen – und vielleicht auch etwas spüren lassen wird.

Weiter geht es am 21.07. um 10.30 Uhr bei uns in der Friedensgemeinde zum Thema „Abendmahl“. An diesem Sonntag werden wir selbstverständlich auch das Abendmahl miteinander feiern – und damit zugleich unseren neuen Abendmahlstisch offiziell in Dienst nehmen.

Die Reihe beschließen wird Pfarrer in Ruhe Joachim Bremer am 05.08. mit dem Thema  „Taufe“ um 10.30 Uhr in der St.Martinskirche. Dort werden wir nicht nur eine Taufe erleben können, sondern auch etwas über die Taufe hören.

Seien Sie alle recht herzlich zu dieser besonderen Gottesdienstreihe eingeladen!

 

Remonstranten – wer bitte sind das?

Wer sich diese Frage stellt, ist am nächsten Strandbarabend bei uns im Gemeindezentrum genau richtig. An diesem Abend werden wir uns mit der „Bruderschaft der Remonstranten“ beschäftigen, einer kleinen Glaubensgemeinschaft, die Teil unserer niederländischen Partnergemeinde sind.

In diesem Jahr feiern sie ihr 400jähriges Gründungsjubiläum – für uns Anlass genug, genauer nachzufragen, was das Besondere an dieser alten Glaubenstradition aus den Niederlanden ist.

Der nächste Strandbarabend ist am 13.09. um 19 Uhr in der Strandbar des Gemeindezentrums.

 

Aktuelles Thema

Perspektive 2060 – 50% weniger Mitglieder

Sie wandert durch die kirchliche Welt wie ein Schreckgespenst: Die letzte Studie, die als Perspektive aufzeigt, dass wir bis zum Jahr 2060 nur noch die Hälfte unserer Mitglieder haben werden. Und das nicht nur, weil mehr sterben als getauft werden, sondern auch deshalb, weil uns nach wie vor viele Menschen Jahrein Jahraus verlassen.

Was also tun? Jammern und über die „böse säkulare Welt“ schimpfen? Oder uns noch mehr anstrengen? Noch mehr „Events“, noch mehr Besuche, noch mehr…? Und uns dann wundern, dass die Leute ausgebrannt sind – die Haupt- wie die Ehrenamtlichen.

Nein, wir werden es nicht aufhalten. Und das sage ich nicht im Jammerton. Da hilft weder eine „Taufoffensive“ noch helfen groß angelegte Missionskampagnen. Denn es gibt einfach zunehmend Menschen, die „transzendenzlos glücklich“ sind, also zu ihrem Leben Gott nicht benötigen.

Wir anderen, denen der Glaube an den Gott der Bibel wichtig ist, sind herausgefordert, unseren Glauben fröhlich zu leben. Einfach durch unser Da-Sein deutlich zu machen, dass ein Leben aus dem christlichen Glauben heraus lohnt. Dass es Spaß macht, Christ*in zu sein und dass es unendlich gut tut, zu wissen, dass da ein Gott ist, der uns nicht nur liebt, sondern uns auch etwas zutraut und etwas von uns möchte: Dass wir diese Welt gestalten und nicht den Kopf in den Sand stecken nach dem Motto „da kann man ja doch nichts machen“.

Wer mit Gott rechnet, der und die kennt keine ausweglosen Situationen. Bei Gott gibt es immer eine Alternative!

Wie wir so unseren Glauben am besten leben können, darüber wird zu streiten sein – denn christlicher Glaube ohne eine Gemeinschaft, die stärkt, tröstet und herausfordert wird es auch in Zukunft nicht geben.

Vielfältige Gemeindeformen werden dabei sicherlich hilfreich sein: große und kleine Gemeinden, solche mit einem Gebiet und solche, die durch ein Profil, ein Thema oder ein bestimmtes Bekenntnis zusammengehalten werden.

Hier wird zukünftig mehr Mut gebraucht, Neues auszuprobieren und nicht das, was da wächst zu zerstören. Das wäre mal eine Maßnahme unserer Kirche – sie könnte mit dem Erhalt unserer Pfarrstelle beginnen!

 

        Manfred und Jasmin Großmann,

        geborene Ebelshäuser                              08.06.

       

         Michael und Melanie Liedtke,

        geborene Bozkir                                       15.06.

 

                                   beide in der St.Martinskirche

 

Wohnung gesucht!

Für einen jungen Mann aus unserer Gemeinde suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Wohnung, da die bisherige Wohnung wegen Eigenbedarfs geräumt werden muss.

Wer hier helfen kann, melde sich bitte im Pfarramt (4183) oder bei Pfarrer Bundschuh (9810046).

 

Sommerandachten in der Mönchhofkapelle

Jeweils um 17 Uhr laden folgende Gemeinden samstags zur Andacht in diesem Kleinod aus dem 17. Jahrhundert ein:

 

13. Juli          Friedensgemeinde Kelsterbach

27. Juli           Christuskirchengemeinde Kelsterbach

10.08.            St. Antonius von Padua, Raunheim 28.09.                Röm.-kathol. Gemeinde Kelsterbach

05.10.            St.Martinsgemeinde, Kelsterbach

 

 

Meist ist die Kapelle bereits ab 15 Uhr zur Besichtigung geöffnet.

 

Übrigens…

in unserer „Blumenspende“ waren bisher  39,-Euro, und in der Orgelpfeife, deren Spenden in diesem Jahr für den Verein „Armut und Gesundheit in Deutschland“  verwendet werden, 151,86 Euro. Herzlichen Dank!

 

 

Gottesdienste

07.07.      9.30  gemeinsamer Gottesdienst der evang. Gemeinden

                         Kelsterbachs in der Christuskirche (Pfr. Kopf)

Samstag

13.07.   17.00   Andacht in der Mönchhofkapelle (Tejostraße Raunheim)

 

14.07.   10.30  Gottesdienst (Vikar Schneider)                                           

  

21.07.   10.30   gemeinsamer Gottesdienst der evangelischen Gemeinden

                         Kelsterbachs mit Abendmahl und In-Dienst-Nahme des

                         neuen Abendmahlstisches (Pfr. Bundschuh)

 

28.07.  18.00   Gottesdienst mit Abendmahl im Stil der Thomasmesse                   (Pfr. Bundschuh und Team)

 

04.08.   10.30   gemeinsamer Gottesdienst der evang. Gemeinden

                         Kelsterbachs in der St.Martinsgemeinde (Pfr.i.R.Bremer)

 

11.08.   10.30   Gottesdienst (Prädikantin Kügler-Schüssler)

 

18.08    10.30   Gottesdienst (Pfr.i.R. Bremer)

 

25.08.  18.00   Gottesdienst mit Abendmahl im Stil der Thomasmesse                   (Pfr.i.R. Hohmann und Team)

 

01.09.   10.00   gemeinsamer Gottesdienst der evang. Gemeinden zur

                         Kerb im Festzelt (Pfr. Bundschuh, Pfr. Kopf, )

Freitag

06.09.   16.30   Krabbelgottesdienst

 

08.09.   10.30.  Gottesdienst mit Abendmahl (Pfr. Bundschuh),

                         Start des Kindergottesdienstes (siehe auch Innenseite)

 

15.09.  10.30   Gottesdienst (Prädikantin Kügler-Schüssler)

 

22.09.  10.30   Gottesdienst

 

29.09.  18.00   Gottesdienst mit Abendmahl im Stil der Thomasmesse                   (Pfr. Bundschuh und Team)

 

Regelmäßige Veranstaltungen

(in den Ferien finden einige Veranstaltungen nicht statt)

 

Krabbelgottesdienstvorbereitung:  22.07., 17.00 Uhr im Pfarramt

 

Krabbelgottesdienst:                        06.09. 16.30 Uhr

 

Kindergottesdienstvorbereitung:    18.07., 17.00 Uhr im Pfarramt

 

Nachkonfigruppe:                            1. und 3. Donnerstag, 17 Uhr

 

Junge Friedensgemeinde:                Samstag, 20.07, 18 Uhr

(25-35 Jahre)

 

Strandbar:                                         Freitag, 13.09., 19.00 Uhr

 

Chor an der Friedensgemeinde:     donnerstags, 19.30 Uhr

 

Thomasmessenteam:                        16.07., 18.00 Uhr, 13.08. 18 Uhr,

11.09. 19 Uhr

 

Evangelische Frauen:                      1. und 3. Mittwoch, 15.00 Uhr

 

Eine-Welt-Laden:                             erster und letzter Sonntag nach

dem Gottesdienst

 

Friedensgebet:                                  in der Regel donnerstags, 19.00Uhr

                                                           (beachten Sie bitte den Aushang)

Rufen Sie einfach an unter:

06107-4183

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Markus Egger Powered by 1&1 IONOS