Hier finden Sie unseren aktuellen Gemeindebrief

 

Liebe Gemeinde,

wer oder was ist eigentlich der Heilige Geist? Ich weiß natürlich nicht, ob Sie sich schon jemals diese Frage gestellt haben. Im Kontakt mit Christinnen und Christen aus den nicht-europäischen Ländern stellt sich diese Frage für mich immer neu. Denn unsere christlichen Geschwister dort haben oft eine sehr genaue Vorstellung davon, wer der Heilige Geist ist und vor allem auch wie er wirkt.

In der traditionellen Theologie gibt es zwei unterschiedliche Wirkweisen des Heiligen Geistes: Zum einen wirkt Gottes Geist (denn um den handelt es sich ja) in der Schöpfung – von Anfang an ist da der Heilige Geist dabei. Er ist sozusagen der Atem, den uns Gott schenkt, damit wir überhaupt leben.

Und dann erleben Menschen den Heiligen Geist auch in ganz besonderer Weise: Als Kraft, die ihnen zukommt, obwohl sie eigentlich am Ende sind, als Erkenntnis, die sie plötzlich bekommen und die mehr ist als genaues Recherchieren oder Nachdenken. Als Trost, den sie spüren, wenn sie völlig am Boden sind.

Von diesen Wirkweisen des Heiligen Geistes wird in der gesamten Bibel berichtet. An Pfingsten kommt noch eine weitere Wirkweise des Geistes hinzu: Der Geist Gottes schenkt den Menschen den Glauben an Jesus Christus. Daran, dass in ihm Gott selbst auf Erden war, daran, dass Gott in ihm den Tod und das Böse besiegt hat.

Seitdem wissen Menschen, dass der Glaube, der ihnen innewohnt, nicht aus ihnen selbst heraus kommt, sondern dass es Gottes Heiliger Geist ist, der ihn uns schenkt. Deshalb bitten wir auch bei jeder Taufe um den Heiligen Geist für den Täufling. Denn nur wenn Gottes Heiliger Geist in uns Menschen ist, können wir als Christinnen und Christen leben.

Von daher ist es gar keine Frage, dass wir alle „begeisterte“ Menschen sind, dass wir alle, die wir den Glauben an den Gott der Bibel teilen, von Gott, dem Heiligen Geist, erfüllt sind.

In ihm, dem Heiligen Geist, ist Gott in uns Menschen anwesend und durch den Heiligen Geist lässt Gott uns immer wieder unseren Egoismus überwinden und uns hinwenden zueinander. Deshalb ist der Heilige Geist auch der Geist des Friedens.

Ich wünsche uns jedenfalls von Herzen, dass wir auch an diesem Pfingstfest Gott, den Heiligen Geist wieder spüren können – in der Kraft, die wir bekommen, in dem Glauben, der uns geschenkt wird, in dem Trost, den wir erfahren, in dem Mut den wir weitergeben.

 

 

 
   

 

Neues aus dem Kirchenvorstand

Vom 13. bis 15. April waren wir als Kirchenvorstand auf unserer jährlichen Klausurtagung auf der Marienburg bei Zell an der Mosel. Jedes Jahr fahren wir dort hin, um für das neue Jahr zu planen, aber auch um langfristige Perspektiven für unsere Gemeinde zu erarbeiten.

In diesem Jahr stand das Thema „Gemeinde“ im Vordergrund des Wochenendes.

Wir haben uns mit biblischen Gemeindebildern beschäftigt und überlegt, was unserem Verständnis von Gemeinde nahe kommt. Dabei wurde deutlich, dass sowohl das Bild vom guten Hirten und der Herde als auch das Bild vom Leib Christi mit den vielen Gliedern Bilder sind, die für uns gut das beschreiben, wie wir Gemeinde verstehen.

Wir haben auch die „Friedensgemeinde 2030“ in den Blick genommen und sind uns einig, dass sowohl unser Charakter als Personalgemeinde als auch die Verjüngung der Menschen, die sich bei uns aktiv beteiligen, auf der Agenda für die nächsten Jahre steht.

Außerdem werden wir in diesem Jahr einen Versuch wagen: Es soll eine Familienfreizeit geben. Über ein Wochenende wollen wir uns mit Erwachsenen und Kindern gemeinsam einem Thema widmen, das dann in einen gemeinsamen Gottesdienst eingebracht wird (näheres siehe auf Seite 5 dieser UKZ.

Auch wollen wir uns mit Hilfe von vier Abenden unter dem Titel „Christlicher Glaube im Gespräch“ vertieft mit den Inhalten unseres Glaubens beschäftigen. 

Natürlich werden auch so bewährte Dinge wie das Pilgern oder der „Abend der Begegnung“, aber auch unsere Partnerschaften mit Nijmegen und Nymburk fortgeführt und in diesem Jahr gepflegt werden.

Neben dem intensiven Arbeiten hatten wir bei strahlendem Sonnenschein auch die Gelegenheit, die wunderschöne Umgebung der Marienburg ein wenig genauer in Augenschein zu nehmen.

Und natürlich kam das gesellige Abendprogramm nicht zu kurz, bei dem – wie immer bei uns – viel gelacht wurde.

Danke an alle, die dabei waren!                    J. Bundschuh, Vorsitzender

 

 

 

 

 

Hallihallo, hier bin ich wieder.

Ist es nicht wunderschön, dass die Sonne so herrlich scheint und die Blumen blühen? Und es ist wieder so viel passiert.

Das letzte große Fest war Ostern. In der Passionszeit hatten die Erzieher und Kinder das Thema „Gemeinsam durch die Passionszeit“. So wurde in der Zeit vor Ostern Wert auf gemeinsame Aktivitäten und das Miteinander gelegt.

Das wurde in den einzelnen Gruppen unterschiedlich umgesetzt und es war spannend zu sehen, wie die Popo- und Erzählkreise gestaltet waren.

Das Kreuz hatte eine ganz wichtige Rolle und war deshalb in ganz unterschiedlichen Formen in jeder Gruppe zu finden.

An Ostern selbst war auf einmal so viel los in den Häusern, im Gemeindezentrum und im Hof. Ich wurde morgens wach und traute meinen Augen nicht. Da waren alle Kitakinder mit den Erzieherinnen unterwegs und unser Pfarrer Bundschuh war auch dabei und hat mit den Kindern einen Gottesdienst mit verschiedenen Stationen durchgeführt. So wanderten alle Großen und Kleinen durch die Häuser und lauschten der Geschichte. Ich war natürlich die ganze Zeit dabei und sah, wie die Augen der Kinder strahlten und wie aufmerksam die Kleinen lauschten.

Nur die Kleinsten unserer Kita waren nicht mit dabei. Die schlafen ja vormittags manchmal noch, so müde sind sie vom Kitaalltag.

Natürlich sind noch viele andere Geschehnisse erwähnenswert, aber ich fürchte, ich habe gar nicht so viel Zeit alles aufzuschreiben.

Ich habe das Gefühl, dass ein wenig Wehmut in den Kindergarten-gruppen eingezogen ist, denn bald verlassen uns wieder die Wackel-zähne und werden Schulkinder. Sie werden übrigens schon seit dem letzten Spätsommer auf die Schulzeit vorbereitet. So erleben sie viele spannende Tage und Aktionen. Dafür ist aber heute kein Platz mehr und ich berichte das nächste Mal ein wenig mehr über diese ganz besondere Zeit, die die Grashüpfer, Erdmännchen, Löwen und Tiger hier als Vorschulkinder erleben. Bis dahin wünsche ich eine wunderbar sonnige Zeit, ich werde nun in die Gärten huschen, um den Kindern beim Spielen zuzuschauen….                                   Bis bald, euer Muckel

 

 

Gottesdienst für und mit Kindern

 

In der Zeit dieser UKZ gibt es drei Gottesdienste, die sich in besonderer Weise an Kinder und ihre Eltern richten:

Zunächst natürlich der traditionelle Krabbelgottesdienst am Freitag, den 04.05. um 16.30 Uhr im Gemeindezentrum.

In diesem Gottesdienst begleiten wir die Emmaus-Jünger auf ihrem Weg von der Traurigkeit über den Tod Jesu bis hin zur Erkenntnis, dass Jesus Christus auferstanden ist von den Toten.

An Pfingstsonntag, den 20. Mai dann feiern wir um 10.30 Uhr wieder einen festlichen Familiengottesdienst mit der Kita zusammen. Und erfahren, wie Gottes Geist uns Menschen aufeinander zu bewegen will.

Mit dem Krabbelgottesdienst am 08.06. (diesmal eine Woche später, wegen des Brückentages)  gehen wir dann in die Sommerpause, die im September wieder enden wird.

Die Krabbelgottesdienste feiern wir am 04. Mai und 08. Juni wie immer um 16.30 Uhr Alle Kinder zwischen 0 und 5 Jahren sind mit Ihren Eltern und anderen Bezugspersonen dazu herzlich eingeladen.

 

Freizeit für Familien

Auf der Gemeindeversammlung wurde es schon angesprochen: Wir planen eine Freizeit für Familien. An einem Wochenende (welches steht noch nicht fest) werden wir gemeinsam Kelsterbach adé sagen und auf die Marienburg bei Zell an der Mosel fahren.

Dort gibt es dann ein buntes Programm für die Kinder und die Eltern (und manchmal natürlich auch zusammen), das unter einem bestimmten Motto stehen wird.

Sie sehen – vieles ist noch im Fluss. Eine Arbeitsgruppe von Mitgliedern des Kirchenvorstandes, unserer Gemeindepädagogin Steffi Schäfer, Pfarrer Joachim Bundschuh und interessierten Eltern werden das Wochenende vorbereiten.

Geplant ist, dass es irgendwann nach den Sommerferien stattfinden wird. Dazu lesen Sie natürlich näheres in der nächsten UKZ.

Wir sind dankbar für Anregen von Ihrer Seite – bitte sprechen Sie uns an!

 

 

Neues Konfi-und Taufprojekt startet

 

Direkt nach den Sommerferien wird es los gehen, das neue Konfi- und Taufprojekt. Da wir auch in diesem Jahr wieder zwei Jahrgänge zusammen fassen, sind dazu alle, die 2006 und früher geboren wurden und noch nicht getauft, bzw. konfirmiert sind, eingeladen. Ein Jahr lang werden wir uns im Konfi- und Taufunterricht mit dem christlichen Glauben auseinander setzen, um dem auf die Spur zu kommen, was es heute für Jugendliche bedeuten kann, als evangelische Christin bzw. evangelischer Christ zu leben. Dazu werden wir Konfifahrten unternehmen, Praktika machen und nicht zuletzt viel gemeinsame Zeit verbringen.

 

Die Anmeldung zum Konfi- und Taufunterricht ist am Donnerstag, den 31. Mai von 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr im Gemeindezentrum, Brandenburger Weg 7.

 

Glauben – spielen - grillen

so lauten die Themen unserer nächsten beiden Strandbarabende.

Am 18. Mai, dem Freitag vor Pfingsten, wollen wir spielend miteinander über den Glauben in´s Gespräch kommen – dabei natürlich wie immer etwas trinken und knabbern.

Am 8. Juni läuten wir dann mit dem traditionellen grillen den Sommer ein. Grillgut muss mitgebracht werden, die Getränke gibt es uns.  

 

Die nächsten Strandbarabende sind am 18.05. und 08.06. jeweils um 19 Uhr in der Strandbar des Gemeindezentrums.

 

 

 

 

„Die Nacht der Wahrheit“

 

Es ist es wieder soweit. Das neue Stück der Theatergruppe der Friedensgemeinde wird präsentiert.

Auf einem Gestüt findet eine besondere Geburtstagsfeier statt. Bei dieser Feier soll ein seit längerem gut gehütetes Geheimnis gelüftet werden. Dies ist aber nicht unbedingt von allen gewünscht. Obwohl die Geburtstagsgesellschaft nur aus fünf Personen besteht, kommt es zu Komplikationen, an denen auch das Personal nicht unschuldig ist. Zu guter Letzt klärt sich alles auf und die lange verborgene Wahrheit kommt ans Licht.

 

Wenn auch Sie das Geheimnis kennenlernen wollen, besuchen Sie eine der Aufführungen entweder am

 

25. Mai 2018 um 19.30 Uhr

oder am

26. Mai 2018 bereits um 15.00 Uhr.

 

Beide Aufführungen finden im Gemeindezentrum der ev. Friedensgemeinde in Kelsterbach, Brandenburger Weg 7 statt. 

Genießen Sie einen schönen Abend bzw. Nachmittag mit kühlen Getränken und vielen Lachern.                       Sabine Baur und Hella Hack


 

 

Pilgern 2018

Wie schon im vergangenen Jahr wollen wir auch dieses Jahr wieder ein Stück auf dem Hugenotten- und Waldenserpfad pilgern, und zwar von Braunfels nach Friedrichsdorf. Gemeinsam mit Pilgern aus der Evangelischen Stadtkirchengemeinde Offenbach und vielleicht auch wieder aus unserer Niederländischen Partnergemeinde Nijmegen werden wir dieses nächste Stück des langen Weges nach Norditalien und Südfrankreich in Angriff nehmen.

Gerahmt von Tageszeitengebeten und einer abendlichen Abendmahls-feier werden wir täglich zwischen 20 und 25 km laufen. Das große Gepäck wird von einem Begleitfahrzeug transportiert.

Dieses Jahr wollen wir vom 02.09. bis 06.09. unterwegs sein. Die Kosten für die Übernachtungen belaufen sich auf ca. 150 Euro.

Anmeldung (bis 31.05.) und Auskünfte bei J. Bundschuh (9810046).

 

 

Friedensgebete haben wieder begonnen

Viele Menschen sind in diesen Tagen besorgt wegen der zunehmend militaristischen Entwicklungen, die es rund um den Erdball wahrzunehmen gibt. Gerade die Militärschläge gegen Giftgasanlagen in Syrien haben deutlich gemacht, wie gefährdet wir alle sind.

Nicht zu vergessen das maßlose Leid, das tagtäglich über Menschen kommt, die mitten in Kriegs- und Krisenregionen leben müssen: Syrien, Jemen, Südsudan, Afghanistan – die Liste ließe sich fortsetzen.

Und noch immer gehört unser Land zu einem der großen Militärexporteure weltweit.

Alle, die nicht einfach resigniert die Hände in den Schoß legen, sondern etwas tun wollen, sind bei uns immer donnerstags um 19 Uhr herzlich willkommen: Dann beten wir gemeinsam für den Frieden und wolle nicht davon ablassen, bis der große Friede, der uns in der Bibel verheißen ist, endlich da ist. Kommen Sie, beten Sie mit!

Im Juni finden keine Friedensgebete statt!

 

 

 

Aktuelles Thema

Jetzt haben wir es schriftlich… Vielleicht haben Sie es schon entdeckt? Das Schild an unserer Außenfassade, das uns als „Faire Gemeinde“ ausgezeichnet. Es wurde nach dem Gottesdienst am 18.03.2018 von Frau Dr. Ute Greifenstein (Zentrum Oekumene, Initiative Brot für die Welt) zusammen mit den Gottesdienstbesuchern feierlich enthüllt. An diesem Morgen haben wir von Frau Dr. Greifenstein viel Interessantes und Informatives über „den Gedanken des fairen Miteinanders“ gehört. Und wenn es uns noch so unwahrscheinlich vorkommt, dass unser Handeln spürbar wird, kann Jeder und Jede von uns etwas dazu beitragen, dass es auf der Welt gerechter zugeht. Fairer Handel trägt zu einem würdevollen Leben bei: bessere Arbeitsbedingungen, keine Kinderarbeit mehr, gerechtere Bezahlung.                                                                      Christiane Heisack

 

 

Sommerandachten in der Mönchhofkapelle

Jeweils um 17 Uhr laden folgende Gemeinden samstags zur Andacht in diesem Kleinod aus dem 17. Jahrhundert ein:

 

09. Juni           Ev. Christuskirchengemeinde

                        Kelsterbach

30. Juni           Ev. Friedensgemeinde

                        Kelsterbach, mit Taufe der Kinder

            der Familie Koch

Meist ist die Kapelle bereits ab 15 Uhr zur Besichtigung geöffnet.

 

 

 

Chor an der Friedensgemeinde

An Karfreitag und zu Kantate war er wieder zu hören, der „Chor an der Friedensgemeinde“.

Sein Gesang hat die Gottesdienste zu etwas Besonderem gemacht! Und nun nehmen wir das nächste Projekt in Angriff: Das Adventskonzert am erste Freitag im Dezember.

Auch wenn das noch lange hin ist – geprobt wird jetzt schon, damit auch dieses Konzert wieder ein voller Erfolg wird.

Wir – das sind mittlerweile immerhin 13 Sängerinnen und Sänger in allen Tonlagen! Angeleitet von Stefan Freund, unserem Chorleiter, singen wir Deutsch und Englisch und noch manch anderer Sprache…

In den Probepausen wird „nebenbei“ Kaffee und anderes getrunken und über Gott und die Welt miteinander gesprochen.

Kommen Sie doch einfach mal vorbei – wir sind eine „muntere“ Truppe!            Geprobt wird donnerstags von 19.30 bis 21 Uhr.

 

Fußallspieler/innen gesucht

Am 02. Juni ist es wieder soweit: An diesem Tag findet hier bei uns in Kelsterbach das Fußballturnier des „Internationalen Konvents christlicher Gemeinden Rhein-Main“ statt. Nachdem wir in den letzten Jahren respektable vorletzte Plätze belegt haben (es ist also noch Luft nach oben…) wollen wir uns als Gemeinde auch dieses Jahr wieder gerne mit einer eigenen Mannschaft beteiligen. Einige  begeisterte Fußballspieler und Fußballspielerinnen haben wir schon: Uns fehlen noch einige weitere, damit wir spielen können. Die Mannschaft kann aus Frauen und Männern bestehen und auch das Alter spielt keine Rolle. Also: Worauf warten Sie, worauf wartete ihr noch! Spielwillige melden sich bitte im Gemeindebüro (4183) oder im Pfarramt (9810046)!

 

Übrigens…

in unserer „Blumenspende“ waren bisher 49,55  Euro, und in der Orgelpfeife, deren Spenden in diesem Jahr für die Sanierung des Kirchendaches der Kirche von Horatev in unserer Partnergemeinde Nymburk verwendet werden, 97,60 Euro. Herzlichen Dank!

 

 

Regelmäßige Veranstaltungen

(wenn nicht anders angegeben, finden diese im Gemeindezentrum, Brandenburger Weg 7, statt)

 

Krabbelgottesdienste:                      Freitag, 04.05.und 08.06.,

16.30 Uhr

 

Krabbelgottesdienstvorbereitung:  Montag, 14.05., 16.30 Uhr

im Pfarramt

 

Friedensgebet (bis zum 31.05.):      donnerstags, 19 Uhr              

 

Strandbar:                                        Freitag, 18.05. und 08.06., 19 Uhr

 

Thomasmessenteam:                        15.05. und 12.06.,  19 Uhr  

 

Chor an der Friedensgemeinde:     donnerstags, 19.30 Uhr

 

Theaterkreis:                                    montags, 18.45 Uhr

 

Evangelische Frauen:                      1. und 3. Mittwoch, 15.00 Uhr

 

Eine-Welt-Laden:                            erster und letzter Sonntag nach

dem Gottesdienst

 

__________________________________________________________

Herausgeberin: Evangelische Friedensgemeinde Kelsterbach

Verantwortlich: Joachim Bundschuh, Pfarrer, Telefon 06107/9810046

Pfarramt: Feldbergstraße 6

Gemeindebüro: Brandenburger Weg 7, Vera Hechler

Dienstags, mittwochs und donnerstags:  9.00 bis 13.00 Uhr

Tel.: 06107/ 4183, Fax: 06107/ 986751

Email: friedensgemeinde@web.de

Homepage: www.friedensgemeinde-kelsterbach.online

Kindertagesstätte: Tel.: 06107/63133, Leiterin: Bettina Spieske-Treutel IBAN:DE 02 5085 2553 0016 0568 22

 

 

 

Gottesdienste

 

06.05.   10.30   Gottesdienst mit Taufe von Laurean Gabriel Chandra

                         Metzler (Pfr. Bundschuh)

Christi Himmelfahrt

10.05.   10.00   gemeinsamer Gottesdienst der Ev. Gemeinden

                         Kelsterbachs in der St.Martinskirche (Pfr. Weinberg)

                          

13.05.   10.30   Gottesdienst mit Abendmahl im Bürgertreff,

                         Rüsselsheimer Straße 203a (Pfr. Bundschuh)

 

                         Pfingstsonntag                                                                               Weihnachten, Hochfest der Geburt Christi

20.05.   10.30   Familiengottesdienst (Pfr. Bundschuh und Kita-Team)

                         Pfingstmontag

21.06.   9.45     Treffen am Gemeindezentrum zur Pilgerwanderung zur

                         Mönchhofkapelle (dort um 11.00 Uhr gemeinsamer

                         Gottesdienst der Ev. Gemeinden Kelsterbachs mit Taufe

                         von Nele Wilma Konze) 

 

27.05.  18.00  Gottesdienst mit Abendmahl im Stil der Thomasmesse                   (Pfr. Bundschuh und Team)

 

03.06.   10.30   Gottesdienst mit Abendmahl (Pfrin. Benoit)

 

10.06.   10.30   Gottesdienst (Prädikantin Kügler-Schüssler)

 

17.06.   10.30 Gottesdienst (Pfr. i.R. Bremer)

 

24.06.  18.00  Gottesdienst mit Abendmahl im Stil der Thomasmesse

            (stud.theol. Leroy Pfannkuchen)

 

01.07.   10.30   Gottesdienst mit Abendmahl und Feier des 25jährigen

Ordinationsjubiläums von Joachim Bundschuh

(Pfr. Bundschuh, Pfrin. Hiess, Pfrin.i.R. Tarnow,)

Rufen Sie einfach an unter:

06107-4183

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Markus Egger Powered by 1&1