Hier finden Sie unseren aktuellen Gemeindebrief

 

Evangelische Friedensgemeinde Kelsterbach -

            Reformierte Personalgemeinde

                 mit parochialen Wurzeln

in Freundschaft verbunden mit der 

Doopsgezinde-Remonstrantse Gemeente Nijmegen

V 2019(Oktober/November)

 

 

 

Liebe Gemeinde,

„Friedensklima“ steht vorn auf dieser Ausgabe der UKZ. Es ist nicht nur das Motto der diesjährigen Friedensdekade (siehe innenstehender Bericht) sondern bringt auch zwei Themen zusammen, die diese UKZ dominieren: Das Thema „Frieden“ und das Thema „Klima“.

Beide Themen haben es in sich: So sind Frieden und ein beherrschbarer Klimawandel Voraussetzungen für ein lebenswertes Leben für die Menschen auf unserem Planeten.

In dem Wort „Friedensklima“ schwingt aber noch etwas anderes mit: Hier wird auch die Frage mitgedacht, in welchem Klima der Friede besonders gut gedeihen kann.

Eine Binsenweisheit ist dabei, dass Gerechtigkeit und Frieden zusammengehören und es ohne ein Mindestmaß an Gerechtigkeit keinen dauerhaften Frieden geben kann. In der biblischen Vision vom Reich Gottes wird dies immer wieder deutlich gemacht. In Psalm 85 beispielsweise wird Gott darum gebeten, dass er eine Zeit heraufführen möge, in der Gerechtigkeit und Frieden sich küssen.

Deutlich aber wird dabei auch immer wieder darauf hingewiesen, dass dies nur gelingen kann, wenn Reichtum umverteilt wird – nur wenn Menschen, die viel haben von ihrem Reichtum abgeben, können alle Menschen genug bekommen.

Was bedeutet das nun für uns und für das „Friedensklima“? In erster Linie bedeutet das, dass wir aufgerufen sind, das, was wir haben so einzusetzen, dass es dazu beiträgt, dass weltweit in Friedensklima entsteht: Dass wir uns für faire Bedingungen im Handel zwischen den Völkern einsetzen, dass wir unsren eigenen Konsum überdenken und umsteuern, wo wir zu viel und zu klimaschädlich konsumieren.

Darüber hinaus bedeutet es, dass wir Gott um Gnade und Hilfe bitten müssen: Gnade, damit sie uns nicht uns selbst überlässt, sondern uns zu Hilfe kommt bei unseren Bemühungen, umzusteuern. Hilfe dabei, das eigene Denken zu verändern: Weg von einem „immer mehr für mich“ hin zu einem „Sorget nicht“, wie es uns Jesus empfiehlt.

Wer das ängstliche Sorgen um sich selbst zugunsten des Vertrauens auf Gottes Sorgen aufgeben kann, der und die wird auch fähig das loszulassen, was uns daran hindert, so mit der Erde umzugehen, dass auch noch Generationen nach uns diesen wunderschönen Planeten genießen können. Lasst uns Vertrauen auf Gott setzen, damit wir befreit werden dazu, weltweit zu einem „Friedensklima“ beizutragen.

 

 

 

 

 

Neues aus dem Kirchenvorstand

 

 

Anfang September gab es einen „Donnerschlag“ für die Gemeinde: Die Pfarrwohnung und das Pfarramt in der Feldbergstraße 6 wurden gekündigt. Nachdem der erste Schock verdaut war, hat sich der KV auf die Suche nach einer neuen Bleibe für die Pfarrfamilie und das Pfarramt gemacht. Das gestaltet sich erfahrungsgemäß in Kelsterbach nicht so ganz einfach…

Außerdem ist nach wie vor die Zukunft der Pfarrstelle über das Jahr 2024 hinaus offen: Am 27.09. tagte die Dekanatssynode, auf der über den Pfarrstellenplan des Dekanats – und damit auch über unsere Pfarrstelle – beschlossen wurde. Dabei liegen zwei Vorschläge vor, von denen einer die halbe Stelle unserer Gemeinde erhalten möchte.

Wie die Synode entschieden hat stand zum Redaktionsschluss der „UKZ“ noch nicht fest – darauf müssen Sie also bis zum nächsten Gemeindebrief warten.

Schließlich wirft auch die Kirchenvorstandswahl 2021 schon ihre Schatten voraus: Die Gemeinde hat einen „Fahrplan“ bekommen, auf dem alle Termine stehen. Selbstverständlich werden wir Sie zeitnah in der UKZ über alle Schritte in Richtung KV-Wahl 2021 auf dem Laufenden halten.                         Joachim Bundschuh, Vorsitzender  _________________________________________________________

 

Herausgeberin: Evangelische Friedensgemeinde Kelsterbach

Verantwortlich: Joachim Bundschuh, Pfarrer, Telefon 06107/9810046

Pfarramt: Feldbergstraße 6

Vikar: Lars Schneider, Telefon 0176 45966797

Gemeindebüro: Brandenburger Weg 7, Vera Hechler

Dienstags, mittwochs und donnerstags:  9.00 bis 13.00 Uhr

Tel.: 06107/ 4183, Fax: 06107/ 986751

Email: friedensgemeinde@web.de

Homepage: www.friedensgemeinde-kelsterbach.online

Bankverbindung: IBAN:DE 02 5085 2553 0016 0568 22

Kindertagesstätte: Tel.: 06107/63133, Leiterin: Bettina Spieske-Treutel

 

Hallöle,

ich bin auch wieder aus dem Urlaub zurück. Ich war am Meer und das Wasser war soooo kalt, brrrr aber zum Glück war die Luft, mit 34°, sehr heiß.

Seit einiger Zeit sind die Kinder wieder im Kindergarten und ich muss euch so furchtbar viel erzählen, denn hier ist was los!

Simone aus der Erdmännchengruppe geht nach Offenbach in eine ande-re Kita…..Das Team und ich sind schon ein bisschen traurig darüber, aber der Marcel ist nun in der Gruppe und macht ganz viel mit den Kin-dern….Ich weiß das ganz genau, denn ich habe gelauscht….als Geist darf ich das….hihihih.. Monika ist auch bei den Erdmännchen. Sie macht ihr Praktikum und ist nächstes Jahr fertig. Vielleicht bleibt sie dann ja bei uns, weil sie sehr lieb ist.

In der Krippe ist jetzt Fidan und dann kommt noch Janine wieder, die ist mit der Schule fertig und hat die Prüfung geschafft! Hurra,ich gratuliere. 

Ja und bald ist der Erntedank- Gottesdienst. Das wird richtig toll, Agnes  Mady und Bettina sind voll am planen. Ich habe schon gehört, dass die Kinder singen, der Chor probt wieder und da hängen so komische Flügel und Flossen in der Löwengruppe…ich bin so gespannt auf den Gottesdienst. Am besten wäre, ihr kommt am 6. Oktober selbst vorbei. Ich hoffe soo sehr, dass viele Kinder kommen, weil das ist so schön.

Ach herrje, wisst ihr es? Die Menschen in der Kita planen schon St. Martin. Überall werden bald Laternen gebastelt; aus Käseschachteln, Glitzerpapier ,….das ist immer spannend , wenn die Kinder dann durch die Nacht laufen und alles sooo schön leuchtet….juhu, das darf ich mir nicht entgehen lassen.

Und dann….nee ich kann noch gar nicht so weit denken …da kommt schon Advent und Weihnachten…das macht Spaß, weil ich vor lauter Aufregung nicht schlafen kann….es brennen überall Kerzen..auch nachts….und die Kinder bekommen Geschenke . Ob ich auch ein Geschenk bekomme ???? Jetzt muss ich aber aufhören!

Bis bald, ich beeile mich.

Ich wünsche Euch eine schöne Zeit                                      Euer Muckel

 

Krabbelgottesdienst – diesmal mit Taufe!

 

Nach einem wunderbaren Start nach der Sommerpause am 06. September (an dem wir einige „alte Hasen“ vermisst haben, weil sie jetzt Schulkinder sind und in den Kindergottesdienst gewechselt haben) und einem Familiengottesdienst zu Erntedank am 06. Oktober, den wir wieder mit allen Generationen und der Kita feiern, laden wir für Freitag, den 01.11. um 16.30 Uhr zu einem ganz besonderen Krabbelgottesdienst ein: In diesem Gottesdienst wird Bastian Roth getauft, den wir schon aus vergangenen Krabbelgottesdiensten kennen. Wir freuen uns sehr darauf und haben natürlich sofort das Thema des Gottesdienstes: Die Taufe!

Auch zu diesem Gottesdienst sind alle Kinder zwischen 0 und 5 Jahren mit Ihren Eltern und Bezugspersonen in das Gemeindezentrum eingeladen. Dabei sind wir wie immer viel unterwegs, singen, machen Musik und sehen und hören eine biblische Geschichte.

Im Anschluss an den halbstündigen Gottesdienst sitzen dann noch gemütlich im Foyer bei einer Vesper zusammen.  

 

Kindergottesdienst

Während im Unterdorf das Altstadtfest tobte, tobte bei uns im Konfiraum der Bär: Zum ersten Mal seit langer Zeit feierten wir einen Kindergottesdienst!

Dazu waren fünf Kinder erschienen, mit denen gebastelt wurde und die sich mit der Geschichte von der Heilung eines Gelähmten durch Petrus und Johannes auseinandersetzten.

Gekrönt wurde dieser Kindergottesdienst durch die gemeinsame Teilnahme am Abendmahl mit den Erwachsenen! Und so machen wir weiter: Nachdem wir gemeinsam mit allen Generationen am 06. Oktober Erntedank feiern, geht es am Sonntag, den 10. November mit dem Kindergottesdienst weiter: Wir starten gemeinsam im Gottesdienst um 10.30 Uhr und nach einer kurzen Verabschiedung gehen dann die Kinder mit dem Kigo-Team zu ihrem eigenen Gottesdienst in den Konfiraum. Den Segen empfangen wir dann alle wieder gemeinsam, nachdem wir zum Schlusslied wieder zusammen sind klappt…Eingeladen sind alle Kinder ab sechs Jahren.

 

Nachkonfigruppe 2019

Am 05. September ging es los: Fünf unserer Sieben Konfirmierten trafen sich das erste Mal zu ihrer Nachkonfigruppe. Nachdem zunächst jeder und jede aus dem Urlaub berichtet hat, ging es mit „Brainloop“, einem interessanten Spiel, weiter, bevor dann Ideen für gemeinsame Aktionen gesammelt wurden. Beim nächsten Treffen am 19.09. wurde dann endlich das lang angekündigte Eis gegessen und der Billardtisch kam zum Einsatz.

Das nächste Treffen wird am 17. Oktober sein, da in den ersten zwei Oktoberwochen Herbstferien sind. Im November steht dann wohl endlich das Schlittschuhlaufen auf dem Programm, das während der Konfizeit nicht geklappt hat.

 

Krippenspielprobe

Ja, es ist schon wieder so weit: Weihnachten naht!

Im Familiengottesdienst am Heiligen Abend (15.30 Uhr) wollen wir wieder ein generationenübergreifendes Krippenspiel aufführen – und dafür muss geprobt werden.

Alle Interessierten, besonders aber alle Kinder zwischen 5 und 12 Jahren, laden wir für Donnerstag, den 07. November um 17.30 Uhr zu einer ersten Besprechung in das Gemeindezentrum ein. Die weiteren Proben werden dann donnerstags um die gleiche Uhrzeit sein.

 

 

Lust auf Theater?

Die Planungen für die nächste Theateraufführung im Frühjahr 2020 laufen nun wieder an.

Ende Oktober (also nach den Herbstferien) nimmt die Theatergruppe der Friedensgemeinde ihre Proben wieder auf. Wer Interesse am Theaterspielen hat und es gerne einmal ausprobieren möchte, kann sich gerne bei Sabine Baur (06107/4233) oder in unserem Gemeindebüro (06107/4183) melden. Dort bekommen Sie alle weiteren Informationen.                                               Sabine Baur

 

 

Bittgottesdienst für den Frieden

 

Seit vielen Jahrzehnten begehen Christinnen und Christen die ökumenische Friedensdekade, um für Frieden und Gerechtigkeit zu beten. Auch wir beteiligen uns schon seit vielen Jahren daran mit dem „Bittgottesdienst für den Frieden“ Unter dem Titel „Friedensklima“ feiern wir am 17.11. um 10.30 Uhr in unserem Gemeindezentrum diesen besonderen Gottesdienst, der in seinem Titel das aufnimmt, was zurzeit bitter nötig ist. Diesen Gottesdienst wir in diesem Jahr die Friedenspfarrerin unserer Landeskirche mit uns feiern, Sabine Müller-Langsdorf. Herzliche Einladung an Sie alle!

 

Alle, die diesen Gottesdienst gerne mit gestalten möchten sind herzlich eingeladen am Mittwoch den 30.10. um 19.00 Uhr in das Gemeindezentrum zu kommen.

 

 

Einladung zum

„Abend der Begegnung“

 

Am Freitag, den 08.11. laden wir ganz herzlich zu unserem traditionellen „Abend der Begegnung“ ein.

An diesem Abend wollen wir uns wieder gegenseitig begegnen – Alt und Jung, Mann und Frau, Menschen mit und ohne Familie sind ganz herzlich eingeladen, sich um 19 Uhr im Gemeindezentrum einzufinden.

In diesem Jahr begehen wir diesen Abend gemeinsam mit unseren Freundinnen und Freunden aus unserer Partnergemeinde Nijmegen.

Für das leibliche Wohl wird in diesem Jahr durch den Kirchenvorstand unserer Gemeinde gesorgt, der auch für das Programm zuständig ist. Damit wir das Essen planen können, bitten wir Sie, sich bis Dienstag, den 29.10. im Gemeindebüro (4183) anzumelden. Kommen Sie und begegnen Sie anderen netten Menschen aus unserer Gemeinde und aus Nijmegen!

 

 

Abschluss der Sommerandachten in der Mönchhofkapelle

 

Am 05. Oktober  sind wir für dieses Jahr zum letzten Mal zu einer Sommerandacht in die Mönchhofkapelle auf dem Mönchhofgelände eingeladen.

Die Andacht beginnt wie immer um 17 Uhr und wird von der St.Martinsgemeinde hier in Kelsterbach gestaltet.

 

Adventsandachten

Huch, ist es schon wieder so weit?

Ja, es ist schon wieder so weit – am Donnerstag, den 28. November um 19 Uhr starten in diesem Jahr die Adventsandachten in der Kapelle unseres Gemeindezentrums. Auch in diesem Jahr laden wir Sie ab diesem Abend wieder an allen Donnerstagen in der Adventszeit jeweils zu 19 Uhr ein, zur Ruhe zu kommen und den Advent ganz bewusst zu erleben.

 

Außer der Reihe: Spielende Strandbar

„Bin ich dran?“ – „Muss ich aussetzen?“ –
Am Samstag, 19. Oktober ab 18:00 Uhr gibt es die

„spielende Strandbar“.

Es treffen sich Spielbegeisterte aus Nah und Fern zum „Karten, Würfeln, Gewinnen und Verlieren“ in unserer Gemeinde.

Eingeladen sind alle, die gerne spielen, und alle die schon immer mal vorbeikommen wollten!

 Eine Anmeldung ist nicht nötig, jeder kann spontan kommen und auch Freunde, Verwandte, Nachbarn und Bekannte mitbringen, Tische und Stühle sind genügend vorhanden.

Wir freuen uns auf einen gemütlichen Abend mit vielen neuen Mitspielern. Spaß soll im Mittelpunkt stehen, die Auswahl der Gesellschafts-Spiele ist vielseitig und sehr aktuell, gerne können lieblingsspiele mitgebracht werden.                                              Bettina Treutel

 

 

Aktuelles Thema

Fridays for future

Überall ist sie präsent, die Bewegung „Fridays for future“. Am 20.09. war gar ein „Klimastreiktag“, an dem weltweit Millionen Menschen auf die Straße gegangen sind, um für eine andere Klimapolitik zu demonstrieren.

Das Thema „Klimaschutz“ ist also ein Top-Thema unserer Tage. Und das ist auch gut so: schließlich sind die Folgen, die ein Anstieg der Temperatur um mehr als 2 Grad hat, nicht abzusehen.

Wir müssen also dringend etwas tun. Das sagen alle. Aber – wird wirklich etwas – und vor allem genug – getan? Da gibt es dann doch weder erhebliche Zweifel. Schließlich sind die Lobbys, die sich nach wie vor für die fossilen Energieträger stark machen, ziemlich mächtig.

Wir Christinnen und Christen haben hier nicht immer ein leichtes Erbe: schließlich wurde der Auftrag Gottes, den er den Menschen bei der Schöpfung gibt immer wieder so interpretiert, als dass wir uns die Erde „untertan“ machen sollten. Und das wurde oft genug zu einem Freibrief für die Ausbeutung der Ressourcen dieser Welt.

Auf der anderen Seite sind es gerade gläubige Menschen, die sich schon seit Jahrzehnten für den Umweltschutz stark machen – weil sie den Auftrag Gottes als ein „bewahren“ interpretieren. Zu letzteren gehört seit langer Zeit auch unsere evangelische Kirche. Und deshalb kommt es nicht von ungefähr, dass auch unsere Kirche dazu aufruft, sich mit „Fridays for future“ zu solidarisieren und darüber hinaus wo immer möglich so zu leben, dass der Klimawandel beherrschbar bleibt.

Wir Christinnen und Christen dürfen dabei – neben allen Sorgen um diese Welt  - darauf vertrauen, dass wir den mächtigsten Verbündeten überhaupt auf unserer Seite haben: Gott.

Schließlich verheißt Gott uns Menschen nicht nur seine dauerhafte Nähe in Jesus Christus, sondern auch eine gute Zukunft: Das Reich Gottes.

Dass dieses Reich nicht einfach in dem aufgeht, was wir hier auf Erden erreichen können ist klar. Dass es aber auch nicht völlig losgelöst von dieser Schöpfung ist, das macht uns die Bibel immer wieder deutlich.

So können wir aus einem großen Reservoir an Hoffnung schöpfen, auch und gerade dann, wenn es mit dem Klimaschutz nicht wirklich voran geht. Aus dieser Hoffnung heraus aber müssen wir dann auch handeln. 

 

 

Pilgern auf ungewöhnlichen Pfaden

Nein, wir sind nicht vom Hugenotten- und Waldenserpfad abgekommen – und doch war in diesem Jahr das Pilgern anders als sonst: wir waren rund um unsere Heimat, das Rhein-Main-Gebiet, unterwegs.

Das hatte auch Vorteile: Wir konnten einen halben Tag früher starten, da die Anreise am Sonntag ja nicht weit war. So ging es am Sonntag, den 01.09. um 14.30 Uhr in der Waldenserkirche in Bad Homburg-Dornholzhausen los. Bei strahlendem und bestem Pilgerwetter (sonnig und in den 20er Graden) führte uns die diesjährige Etappe über Frankfurt-Bonames, Offenbach und Kelsterbach bis nach Erzhausen.

Auch wenn ich ja hier wohne, habe ich diese Gegend noch einmal neu und anders erfahren: Nie zuvor war mir so bewusst gewesen, dass wir in einem total zersiedelten Gebiet leben. Wir haben noch nie zuvor so viele Autobahnen über- und Schnellstraßen unterquert, noch nie sind wir so oft an Bahnstrecken entlang gelaufen, mussten uns durch die Baustelle von Gateway Gardens schlagen und haben von oben eine heftige Lärmbelastung durch Flugzeuge gehabt.

Außerdem mussten wir zwischen Walldorf und Erzhausen mitten hindurch durch die Schneise der Verwüstung die vor wenigen Wochen ein Sturm dort geschlagen hat.

Passenderweise hatte ich für diese Strecke das Thema „Schöpfung“ ausgesucht, das uns also an jedem Tag mit unterschiedlichen biblischen Facetten beschäftigte.

Die Stimmung unter den Pilgernden war wieder gut: Es entstanden gute Gespräche beim Laufen und abends beim Essen, es wurde wieder gut und viel gesungen und gebetet und die Seele erhielt einiges an Nahrung, sodass die wunden Füße und drückenden Schuhe die es bei der einen oder dem anderen gab, zu verschmerzen waren.

Unsere Gespräche drehten sich immer wieder um unsere Verantwortung für die Schöpfung und wie es gelingen kann, den Klimawandel beherrschbar zu halten. Dass dazu die Hilfe Gottes dringend gebraucht wird und wir Menschen von vielen Gewohnheiten immer neu umkehren müssen, das war bald offensichtlich.

Insgesamt war es wieder eine gute, mich bereichernde Erfahrung und ich freue mich schon auf das nächste Jahr, in dem wir dann wieder weiter von der Heimat weg bewegen.                   Joachim Bundschuh

 

 

Regelmäßige Veranstaltungen

(in den Ferien finden einige Veranstaltungen nicht statt)

 

Krabbelgottesdienstvorbereitung:  18.11., 17.00 Uhr im Pfarramt

 

Krabbelgottesdienst:                        01.11. und 06.12., 16.30 Uhr

 

Kindergottesdienstvorbereitung:    18.10. und 22.11., 18.00 Uhr

im Pfarramt

 

Kindergottesdienst:                          jeden 2. Sonntag im Monat um

10.30 Uhr

 

Nachkonfigruppe:                            1. und 3. Donnerstag, 17 Uhr

 

Chor an der Friedensgemeinde:     donnerstags, 19.30 Uhr

 

Thomasmessenteam:                        15.10., 13.11., jeweils , 18.00 Uhr

 

Evangelische Frauen:                      1. und 3. Mittwoch, 15.00 Uhr

 

Eine-Welt-Laden:                             erster und letzter Sonntag nach

dem Gottesdienst

 

Friedensgebet:                                  in der Regel donnerstags, 19.00Uhr

                                                           (beachten Sie bitte den Aushang)

 

 

Übrigens…

in unserer „Blumenspende“ waren bisher 71,17 Euro, und in der Orgelpfeife, deren Spenden in diesem Jahr für den Verein „Armut und Gesundheit in Deutschland“  verwendet werden, 168,19 Euro. Herzlichen Dank!

 

 

 

Gottesdienste

 

06.10.   10.30   Familiengottesdienst zu Erntedank

                         Pfr. Bundschuh und Kita-Team

 

13.10.   10.30   Gottesdienst (Pfr.i.R. Bremer)

 

20.10.   10.30   Gottesdienst (Vikar Schneider)

 

27.10.   18.00   Gottesdienst mit Abendmahl im Stil der

                         Thomasmesse (Pfr. Bundschuh und Team)

Reformationstag

31.10.   19.00   gemeinsamer Gottesdienst der Gemeinden der Kirchen

                         der Reformation in der Christuskirche, Albert-

                         Schweitzer-Straße

Freitag,

01.11.   16.30   Krabbelgottesdienst (Krabbelgodi-Team)

 

03.11.   10.30   Gottesdienst mit Abendmahl (Pfr. Bundschuh)

 

10.11.   10.30   Partnerschaftsgottesdienst mit Menschen aus unserer

                         Partnergemeinde in Nijmegen und Kindergottesdienst

                         (Pfr. Bundschuh, Pfr. Noordeman)

 

17.11.   10.30   Bittgottesdienst für den Frieden in der Welt im Rahmen

                         der Friedensdekade (Pfrin. Müller-Langsdorf und Team)

 

Buss- und Bettag

20.11.   19.00   gemeinsamer Gottesdienst der evang. Gemeinden

                         Kelsterbachs (Pfr. Bundschuh)

 

24.11.  10.30   Gottesdienst mit Abendmahl und Gedenken der im

                        vergangenen Kirchenjahr verstorbenen Gemeindeglieder

                        (Pfr. Bundschuh)

Rufen Sie einfach an unter:

06107-4183

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Markus Egger Powered by 1&1 IONOS