Hier finden Sie unseren aktuellen Gemeindebrief

V 2019(Oktober/November)

 

Evangelische Friedensgemeinde Kelsterbach -

            Reformierte Personalgemeinde

                 mit parochialen Wurzeln

in Freundschaft verbunden mit der 

Doopsgezinde-Remonstrantse Gemeente Nijmegen

 

     VI 2019/I 2020(Dezember/Januar/Februar)

 
 

 

 

 

Liebe Gemeinde,

haben Sie einen Adventskalender? Die Wahrscheinlichkeit ist ziemlich groß! Denn statistisch gesehen haben 65% der Menschen hier in Deutschland einen Adventskalender.

Ja, sie sind beliebt, diese Helfer auf dem Weg durch den Advent. Denn darum geht es doch: Die Zeit vor Weihnachten exakt abzumessen und damit die Zeit vermeintlich zu verkürzen.

Auch ich werde voraussichtlich wieder einen Adventskalender besitzen. Und ich freue mich daran.

Manchmal aber macht er mir auch Sorgen. Dann habe ich das Gefühl, der Adventskalender ist einfach ein weiterer Hinweis auf einen Termin. Und Termine – die habe ich eigentlich genug.

Wenn Sie einmal auf die Vorderseite dieser UKZ schauen, dann sehen sie ein Bild, das auf den ersten Blick ein Adventskalender zu sein scheint. Wenn man genau hinschaut und die Türchen zählt, dann stimmt das aber nicht ganz – schließlich gibt es mehr Ziffern als die von 1 bis 24, die klassischerweise auf einem Adventskalender sind. Und der Mensch der da aus einem mittleren Türchen schaut – irgendwie sieht er für mich nicht nur fröhlich aus…

Manchmal entspricht dieser etwas unübersichtliche, nicht enden wollende Adventskalender meinem Lebensgefühl: Die Termine hören einfach nicht auf. Ich werde gelebt – so fühlt es sich oft an. Und das steigert sich oft in der Advents- und Weihnachtszeit noch: Da gibt es so viel zu tun, da sind so viele – oft auch ganz angenehme – Termine, dass mir der Kopf schwirrt und ich nicht wirklich zur Besinnung komme.

Aber das will ich doch eigentlich – zur Besinnung kommen, Einkehr halten mit Tee oder Glühwein und wirklich dem nachspüren, was da auf mich zu kommt.

In diesem Jahr möchte ich, dass mein Adventskalender mir eine Hilfe beim Besinnen auf das Wesentliche ist. Denn jeden Tag, wenn ein Türchen aufgeht sehe ich, dass der Advent kürzer wird. Und dann kann ich mich hoffentlich daran erinnern, was ich eigentlich wollte: Mich vorbereiten auf Weihnachten, auf die Ankunft der Güte und Menschenfreundlichkeit Gottes in dieser Welt. Und wie könnte das besser geschehen, als dass ich mir Zeit nehme – für die Menschen. Damit sie und ich schon jetzt etwas von dieser Güte und Menschenfreundlichkeit Gottes zu spüren bekommen.

Ich wünsche Ihnen in diesem Sinne eine gesegnete Adventszeit.  

 

 

Neues aus dem Kirchenvorstand

Vielleicht hat es sich ja schon zu Ihnen herum gesprochen: Auf der letzten Dekanatssynode, die am 27.09.2019 stattfand, wurde der Pfarrstellenplan für das Dekanat Groß Gerau-Rüsselsheim beschlossen. Und nach diesem Pfarrstellenplan soll zum 31.12.2024 die Pfarrstelle der Friedensgemeinde wegfallen.

Das sind traurige Nachrichten, und wir als Kirchenvorstands sind betroffen und traurig darüber, dass unser Dekanat nicht mutiger ist und sich nicht dafür entschieden hat, dass unser Experiment Gemeinde („Reformierte Personalgemeinde mit parochialen Wurzeln“) weitergehen kann.

Aber noch ist nicht „aller Tage Abend“: Da die Stadt Kelsterbach die Hälfte unserer halben Stelle finanziert, und diese Finanzierung durch die Kirchenleitung nicht in Frage gestellt wird, besteht die berechtigte Hoffnung, dass unsere halbe Pfarrstelle dennoch zu retten sein wird. Dazu wird es Gespräche zwischen Stadt, Kirchenverwaltung, Dekanat und Vertreter*innen unseres Kirchenvorstandes geben.

Über diese entscheidende Sache hinaus beschäftigt uns unsere Kita zurzeit sehr: Durch eine ganze Reihe von Langzeitkranken ist der Bestand an Erzieher*innen sehr ausgedünnt und es musste immer wieder der Notfallplan in Kraft treten, der nicht nur den Mitarbeitenden, sondern auch den Eltern so einiges abverlangt… 

J. Bundschuh, Vorsitzender

Gemeindeversammlung 2020

Ganz herzlich laden wir Sie in diesem Jahr zu unserer Gemeindeversammlung am Sonntag, den 09. Februar 2019 um 11.30 Uhr nach dem Gottesdienst ein. Dort wird der KV seinen Rechenschaftsbericht geben, vom Stand der Dinge rund um die Pfarrstelle berichten und einen Ausblick auf das Jahr 2020 wagen.

Auch die weitere Zukunft unserer Gemeinde ist dabei im Blick. Kommen Sie, hören und reden Sie mit – denn es ist IHRE Gemeinde!

 

Hallöle,

da bin ich wieder, euer Muckel. Ich hab euch viel zu berichten, was alles hier im Kindergarten los ist .Da weiß ich gar nicht wo ich überhaupt anfangen soll…

Ja  doch, na klar vom Erntedank Gottesdienst, wollte ich euch erzählen. Ich kann euch sagen so viele Erwachsene und - ich hab gezählt- über 20 Kinder waren da  und ich weiß jetzt auch was es mit den Flügeln und Flossen auf sich hatte.

Die Flossen waren für die Fische und die Flügel für die Vögel, es wurde nämlich die Schöpfungsgeschichte von den Kindern gespielt, die gefällt mir immer sooooo gut. Doch dann musste ich fast weinen, weil die Menschen so viel Müll machen und alles wegwerfen und wir gut aufpassen müssen, dass wir die Erde nicht zerstören.

Der Chor hat gesungen „es gibt so viel Müll auf der Welt dabei hab ich keinen bestellt“.

Ja und was ganz traurig war, unsere Laternenfest musste ausfallen, weil so viele Erzieherinnen krank waren und noch sind. Dafür haben  aber die Kinder und Erzieherinnen am Vormittag einen schönen Gottesdienst gefeiert und sind anschließend  mit den Laternen durch den Garten gelaufen. Das hat mir gut gefallen, ich habe nämlich vom Fenster aus alles gesehen. Die Laternen waren aber auch richtig toll...

Ihr   glaubt nicht, was ich dann noch erlebt habe, ich bin immer noch ganz überwältigt! In die Kita kamen ganz chic angezogene Menschen, auch die Stephi und die Sara waren dabei. Es wurde gefeiert, und denkt nur, die Kita hat ein „Büchersiegel“ bekommen.

Erst hab ich gar nicht kapiert was das ist ,aber dann hab ich die Ohren gespitzt und erfahren, dafür muss die Kita  sich ganz intensiv mit Büchern beschäftigen, so wie ich das auch gerne mache.

Ich lese  immer in den Bilderbüchern, wenn keiner da ist hihihih….ich kann euch sagen, was da alles drin steht, das ist super spannend, da kann ich manchmal gar nicht aufhören damit…Tja, aber jetzt muss ich mich verabschieden ,denn es ist Advent und ich darf nicht verpassen was  hier geschieht. Ich werde es euch dann nächstes Mal erzählen... euer Muckel

 

Krabbelgottesdienste im neuen Jahr

 

Am 06. Dezember wird auch bei uns im Krabbelgottesdienst der Nikolaus zu Besuch kommen. Es wird also spannend!

Und dann geht es im neuen Jahr weiter – zum ersten Mal treffen wir uns wieder am 07. Februar. Wie immer beginnen die Gottesdienste um 16.30 Uhr und dauern ca. eine halbe Stunde.

Zu den Gottesdiensten sind alle Kinder zwischen 0 und 5 Jahren mit Ihren Eltern und Bezugspersonen in das Gemeindezentrum eingeladen. Dabei sind wir immer viel unterwegs, singen, machen Musik und sehen und hören eine biblische Geschichte.

Im Anschluss an den halbstündigen Gottesdienst sitzen dann noch gemütlich im Foyer bei einer Vesper zusammen.  

 

Kindergottesdienst

Am 08. Dezember feiern wir den nächsten Kindergottesdienst: Thema wird diesmal das Licht sein – passend zur Adventszeit. Im Januar ist dann Pause, bevor es am 09. Februar weiter geht. Wir starten gemeinsam im Gottesdienst um 10.30 Uhr und nach einer kurzen Verabschiedung gehen dann die Kinder mit dem Kigo-Team zu ihrem eigenen Gottesdienst in den Konfiraum. Den Segen empfangen wir dann alle wieder gemeinsam, nachdem wir zum Schlusslied wieder zusammen sind klappt…Eingeladen sind alle Kinder ab sechs Jahren.

 

Nachkonfigruppe

Im Dezember wird es ein ganz besonderes Treffen der Nachkonfigruppe geben: Am 19. Dezember müssen wir einen Ausweg aus einem Escape-Room finden. Falls wir wieder wohlbehalten herausgekommen sind, geht es dann im Januar weiter – vielleicht endlich mal mit dem schon längst überfälligen Schlittschuhlaufen. Das nächste Treffen wird aber erst mal für den 05. Dezember geplant. Und auch da wird selbstverständlich der Advent gebührend gefeiert werden…

 

 

 

Adventsandachten

Auch in diesem Jahr laden wir Sie wieder an den Donnerstagen vor Weihnachten jeweils zu 19 Uhr in unserer Kapelle ein, zur Ruhe zu kommen und den Advent ganz bewusst zu erleben. Das Thema heißt in diesem Jahr „Kommt und seht“. Im Mittelpunkt stehen – wie in der gesamten Adventszeit – Hoffnungszeichen, die uns zur Ankunft Gottes führen.

 

Die Termine: 28.11., 05., 12. und 19.12., jeweils von 19 – 19.30 Uhr

 

 

Hoffnung auf Neues - der Advent

 

  1. Advent: „Hoffnung sehen“

Gottesdienst zum Beginn des neuen Kirchenjahres, gestaltet von den Evangelischen Frauen unserer Gemeinde.

 

2. Advent: „Hoffnungszeichen“

Wo entdecken wir in diesem Advent Zeichen, die unsere Hoffnung stärken und uns etwas spüren lassen vom „Leben in Fülle“?

 

3. Advent:„Gebt der Hoffnung Raum“

In diesem Gottesdienst hören wir von einem, der kommt um der Hoffnung in uns den Weg zu bereiten, ihr wieder einen neuen Raum zu geben.

 

4. Advent: „Hoffnung – aus gutem Grund“

Was gibt uns eigentlich wirklich Hoffnung, die nicht trügt? Wem können wir in diesen unruhigen Zeiten vertrauen? Es gibt da einen, der ein verlässlicher Grund für unsere Hoffnung ist – den gilt es zu entdecken.

 

 

„Sing to the Lord“

Am Freitag, den 06. Dezember um 19.30 Uhr ist es wieder soweit: Der „Chor an der Friedensgemeinde“ gibt sein legendäres Adventskonzert.

Neben Klassikern wie „Kommet ihr Hirten“ oder auch „Marys boychild“ wird auch ein Adventslied des „linken“ Reformators Thomas Müntzer „Gott Heiliger Schöpfer aller Stern“ zu hören sein.

Dazwischen werden adventliche Geschichten vorgelesen.

Der Eintritt ist wie immer frei, aber wir freuen uns über eine Spende am Ausgang. Lassen Sie sich dieses Hörerlebnis nicht entgehen!

 

 

„Wenn Gott Mensch wird“

heisst unser diesjähriges Krippenspiel. Es ist auch in diesem Jahr ein Weihnachtsspiel, bei dem verschiedene Generationen mitwirken: Neben Kindern aus der Kita und Schulkindern auch Jugendliche und Erwachsene. Dieses Jahr überlegen die Engel im Himmel, wie sie die Menschen dazu bewegen können, sich zu ändern und die Welt zu einem besseren Ort werden zu lassen.

Schauen Sie es sich doch einfach an und kommen Sie am Heiligen Abend um 15.30 Uhr zu unserem Familiengottesdienst. Ohne Kirche ist doch Weihnachten nur halb so schön!

 

 

Meditativer Weihnachtsgottesdienst

Seit vielen Jahren feiern wir den Sonntag nach Weihnachten – in diesem Jahr  der 29.12. gemeinsam mit unseren Schwestergemeinden um 17 Uhr in der Mönchhofkapelle. Es wird wieder ein meditativer Gottesdienst mit vielen Liedern und Kerzen sein. Da die Kapelle nicht beheizt ist, ziehen Sie sich warm an und bringen Sie am besten ein warmes Kissen zum darauf sitzen oder eine Decke mit!

 

Liesbeth Morée beschreibt ihren Besuch in Kelsterbach (übersetzt aus „Onderweg“)

Nach einem inspirierenden und schönen Wochenende bei unseren Freunden in Kelsterbach sind wir wieder gut zu Hause angekommen. Am Freitagabend war der „Abend der Begegnung“ mit gemeinsamem Essen, reden und einem Quiz auf Deutsch über die Kirchen in Deutschland, den Niederlanden, die Bibel und die Reformation. Manchmal war es schwierig, dem Quiz zu folgen, weil jeder durcheinander redete, aber es hat sehr viel Spaß gemacht und es wurde viel gelacht, geredet und getrunken.

Samstags hatten wir eine Führung durch das Zentrum von Frankfurt. Es waren früher viele Fachwerkhäuser im Zentrum, die während des 2. Weltkriegs zerstört wurden. Nach einer langen Zeit der Restaurierung ist das Zentrum nun fertig. Um die Altstadt zu restaurieren/neu auf zu bauen hat man viele Bauteile verwendet, die es noch gab.

Leider konnte ich nicht alles verstehen, da es durch die Straßengeräusche sehr laut war und die Führung in Deutsch war. Aber trotz alledem war es eine schöne Führung. Einige von uns haben dann noch den Domturm bestiegen. Ich war da nicht dabei. Im Nachhinein war ich froh, dass ich nicht mitging, denn ich hörte, dass es eine schmale Wendetreppe gab und die Aussichtsplattform auch nicht breit war. Das ist nichts für mich. Nico und Peer waren mit oben. Nach einem Mittagessen ging es zurück nach Kelsterbach.

Sonntagmorgen war dann Gottesdienst. Als Schriftlesung wurden die Seligpreisungen gelesen. Hans hat in Deutsch darüber gepredigt. Er begann mit dem Unischtbarkeitsmantel von Harry Potter um von dort aus auf die Seligpreisungen zu kommen. Die Predigt gefiel unseren Freunden gut. Nach einem Teller Suppe sind wir wieder abgefahren. Zweimal mussten wir umsteigen. Aber es hat alles geklappt, auch war der Umstieg in Duisburg sehr stressig. Plötzlich mussten wir auf einen anderen Bahnsteig, aber Dank der Stoßgebete von Hans haben wir es geschafft. Um 18.15 Uhr waren wir in Arnhem wo uns Hans verließ, um 18.30 Uhr waren wir in Nijmegen. Peer ging nach Oss und Nico und ich nach Hause. Wir haben Edith vermisst und an sie gedacht.

 

Konzert und Lesung - Strandbar 2020 startet mit Kultur!

Am Freitag, den 17.01. um 19 Uhr begrüßen wir in der Strandbar das neue Jahr mit einem kleinen Konzert, auf das sich viele schon gefreut haben: Wie im vergangenen Jahr spielen wieder Ulle und Egger auf! Wer kleine Konzerte liebt, ist hier genau richtig!

Am 14.02. begrüßen wir einen „alten Bekannten“: Marc Rybitzki liest wieder bei uns! Diesmal aus seinen neusten Werken – alle Fans und auch einfach alle, die gerne eine spannende und interessante Lesung hören möchten sind herzlich willkommen!

Gebetswoche für die Einheit der Christen

Auch 2020 wollen wir wieder gemeinsam mit unseren christlichen Geschwistern aus den anderen Gemeinden Kelsterbachs für die Einheit unserer Kirchen beten. Dazu laden wir Sie herzlich ein!

Die Startandacht findet in diesem Jahr in der St.Markus-Kirche in Gerauer Straße statt.

Sonntag,         19.01.  18 Uhr St. Markuskirche, Gerauer Straße

Montag,          20.01.  19 Uhr Christuskirche, Albert-Schweitzer-Straße

Dienstag,        21.01.  19 Uhr Petrusgemeinde, Langer Kornweg

Mittwoch,       22.01.  19 Uhr Christuskirche, Albert-Schweitzer-Straße

Donnerstag,    23.01.  19 Uhr Friedensgemeinde, Brandenburger Weg

Freitag,           24.01.  19 Uhr Herz-Jesu-Kirche, Bergstraße

Samstag,         25.01.  19 Uhr St. Martinskirche, Marktplatz

_________________________________________________________

Herausgeberin: Evangelische Friedensgemeinde Kelsterbach

Verantwortlich: Joachim Bundschuh, Pfarrer, Telefon 06107/9810046

Pfarramt: Feldbergstraße 6, ab 01.02.20 Saalburgstraße 30

Vikar: Lars Schneider, Telefon 0176 45966797

Gemeindebüro: Brandenburger Weg 7, Vera Hechler

Dienstags, mittwochs und donnerstags:  9.00 bis 13.00 Uhr

Tel.: 06107/ 4183, Fax: 06107/ 986751

Email: friedensgemeinde@web.de

Homepage: www.friedensgemeinde-kelsterbach.online

Bankverbindung: IBAN:DE 02 5085 2553 0016 0568 22

Kindertagesstätte: Tel.: 06107/63133, Leiterin: Bettina Spieske-Treutel

 
 

 

 

 

Bastian Roth                                                  01.11.

 

 

 

 

 

Regelmäßige Veranstaltungen

(in den Ferien finden einige Veranstaltungen nicht statt)

 

Krabbelgottesdienstvorbereitung:  13.01., 17.30 Uhr und 10.02., 

17.00 Uhr im Pfarramt

 

Kindergottesdienstvorbereitung:    17.01., 17 Uhr und 28.02., 18 Uhr

im Pfarramt

 

Nachkonfigruppe:                           1. und 3. Donnerstag, 17.00 Uhr

 

„Junge Friedensgemeinde“:            Freitag, 27.12., 18 Uhr

(25 – 35  Jahre)

 

Friedensgebet:                                  donnerstags, 19 Uhr              

(bitte auch Aushang beachten)

 

Strandbar:                                        Freitag, 17.01. und 14.02.,

19.00 Uhr

 

Theatergruppe                                 Montags, 19 Uhr

 

Chor an der Friedensgemeinde:     Donnerstags, 19.30 Uhr 

(ab Februar, bitte erfragen)

 

Thomasmessenteam:                        14.01., 19 Uhr, 06.02., 19.30 Uhr

 

Evangelische Frauen:                      1. und 3. Mittwoch, 15.00 Uhr

 

Eine-Welt-Laden:                            erster und letzter Sonntag nach

dem Gottesdienst

01.12.   10.30   Gottesdienst mit Abendmahl zum 1. Advent 

                         (Pfr. Bundschuh und Evangelische Frauen), siehe S.6

 

06.12.   16.30   Krabbelgottesdienst (Pfr. Bundschuh und Team)

 

08.12.   10.30   Gottesdienst zum 2. Advent (Vikar Schneider)                  

 

15.12.   10.30   Gottesdienst zum 3. Advent ()

 

22.12.   10.30   Gottesdienst zum 4. Advent (Pfr. Bundschuh)

 

                         Heiliger Abend

24.12.   15.30   Familiengottesdienst mit Krippenspiel (Pfr. Bundschuh)

             22.00   Christmette (Pfr. Bundschuh, Vikar Schneider)

                         Weihnachten, Hochfest der Geburt Christi

25.12.   10.30   Gottesdienst mit Abendmahl (Pfr. Bundschuh)

                         2. Weihnachtsfeiertag

26.12.   10.30   gemeinsamer Gottesdienst der evangelischen Gemeinden

                         im Haus Weingarten, Lilienstraße 2

 

29.12.   17.00   gemeinsamer Gottesdienst der evangelischen Gemeinden

                         in der Mönchhofkapelle (Pfr. Bundschuh), siehe S. 7

 

                         Sylvester

31.12.   17.00   Gottesdienste in der Christuskirche, Albert-Schweitzer-

                         Straße, und der St. Martinskirche, Marktplatz

 

                        Neujahr

01.01.  17.00   Gottesdienst mit Abendmahl zum Jahresbeginn im Stil

                        der „Thomasmesse“ (Pfr. Bundschuh)

 

 

05.01.  10.30   Gottesdienst mit Abendmahl (Pfrin Klünemann)

 

12.01.  10.30   Gottesdienst (Prädikantin Kügler-Schüssler)

 

19.01.  10.30   Gottesdienst (Vikar Schneider)

 

19.01.  18.00   gemeinsame Andacht zur „Gebetswoche für die Einheit

            der Christen“ in der Markus-Kirche, Gross-Gerauer St.

 

26.01.  18.00   Abendgottesdienst mit Abendmahl im Stil der

                        „Thomasmesse“, mit  Gedenken an die Shoa

            (Pfr. Bundschuh und Team)

 

02.02.  10.30   Gottesdienst mit Abendmahl (Pfr.i.R. Bremer)

 

09.02.  10.30   Gottesdienst (Vikar Schneider), anschließend

Gemeindeversammlung, siehe S. 3

 

16.02.  10.30   Gottesdienst (Pfr. Bundschuh)

 

23.02.  18.00   Abendgottesdienst mit Abendmahl im Stil der

            „Thomasmesse“ (Pfr. Bundschuh und Team)

 

Sammelaktion für „Brot für die Welt“

Dieser Ausgabe der UKZ liegt wieder ein Spendentütchen für die Aktion „Brot für die Welt“ bei. Jedes Jahr im Dezember unterstützt unsere Gemeinde damit Menschen in Not in vielen Teilen der Welt. Wenn Sie etwas geben möchten, dann bringen Sie das Tütchen einfach in´s Gemeindezentrum oder werfen es bei uns in den Briefkasten. Wir kümmern uns dann darum, dass es an der richtigen Stelle ankommt.

 

Übrigens…

in unserer „Blumenspende“ waren bisher 102,72 Euro, und in der Orgelpfeife, deren Spenden in diesem Jahr für den Verein „Armut und Gesundheit in Deutschland“  verwendet werden, 203,81 Euro. Herzlichen Dank!

 

Rufen Sie einfach an unter:

06107-4183

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Markus Egger Powered by 1&1 IONOS